Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

GEFMA Förderpreise für Facility Management verliehen

Bereits zum 11. Mal hatten Wissenschaftler Gelegenheit, ihre prämierten Hochschul-Abschlussarbeiten einem interessierten Fachpublikum vorzustellen. Sechs mit insgesamt 7.500 Euro dotierte Preise konnten durch die Unterstützung namhafter Sponsoren am 7. Mai 2008 vergeben werden.

.

Mit dem 1. Preis wurde die Dissertation von Dr. Philip Boll zum Thema „Investitionen in Public Private Partnership-Projekte im öffentlichen Hochbau unter besonderer Berücksichtigung der Risikoverteilung - Eine theoretische und empirische Untersuchung der Anforderungen privater Investoren“ prämiert. Aus 24 bewerteten Arbeiten von hoher bis sehr hoher Qualität wurden fünf weitere Auszeichnungen in den Kategorien Instandhaltung, Lebenszyklus, Public Private Partnership, Industrielle Auslandsstandorte und internationale Hilfsprojekte vergeben.

Mit dem 1. Preis wurde die Dissertation von Dr. Philip Boll zum Thema „Investitionen in Public Private Partnership-Projekte im öffentlichen Hochbau unter besonderer Berücksichtigung der Risikoverteilung - Eine theoretische und empirische Untersuchung der Anforderungen privater Investoren“ prämiert. Aus 24 bewerteten Arbeiten von hoher bis sehr hoher Qualität wurden fünf weitere Auszeichnungen in den Kategorien Instandhaltung, Lebenszyklus, Public Private Partnership, Industrielle Auslandsstandorte und internationale Hilfsprojekte vergeben.

Ausgangspunkt der Arbeit von Dr. Boll ist die zunehmende Bedeutung von Projekten des Public Private Partnership (PPP) in Deutschland. Mit dem Wachstum des PPP-Marktes geht ein steigender Finanzierungsbedarf einher. Die Einbindung finanzstarker Investoren ist dabei über Projektlebenszyklen von bis zu 30 Jahren zu betrachten. PPP-Projekte weisen aufgrund ihrer Komplexität sowie des langfristigen Planungszeitraums vielfältige Risiken auf. Ein transparentes und effizientes Risikomanagement, das die Risiken umfassend identifiziert und sachgerecht zwischen den Projektpartnern verteilt, ist eine wichtige Grundlage und Anforderung für weit reichende Investitionsentscheidungen.

Zur Lösung dieser Fragestellung entwickelt der Autor ein praxisgerechtes Modell, das den Projektlebenszyklus umfasst und die Vielfalt der analysierten Risiken in Abhängigkeit vom Grad der Beeinflussbarkeit zwischen öffentlichem Auftraggeber und privatem Auftragnehmer verteilt. Das Modell zeigt weiterhin die Möglichkeiten der finanziellen Beteiligung auf, wobei nach der Fristigkeit, der Renditeerwartung und der Projektphase unterschieden wird. „Die Dissertation von Dr. Boll besitzt in hohem Maße innovativen Charakter und stellt nicht nur Investoren, sondern insbesondere auch Facility Managern fundierte und praktisch anwendbare Erkenntnisse zur Verfügung“, so der Vorsitzenden der GEFMA Jury Prof. Dr. Markus Lehmann bei der Preisverleihung am 7. Mai 2008 anlässlich der Facility Management Messe in Frankfurt.

Boll promovierte im Juli 2007 nach Bauingenieurstudium (Dipl.-Ing.) an der TU Braunschweig sowie Masterstudium in Civil Engineering (M. Sc.) an der University of Rhode Island zum Dr. rer. pol. am IREBS Institut für Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg.