Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

GdW: Kabel Deutschland unterstützt Projekte der DESWOS

Seit drei Jahren engagiert sich Kabel Deutschland für die Projekte der DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V. mit beachtlichen Spenden. In diesem Jahr trägt das Unternehmen mit 35.000 Euro zum Ausbau der Wasserversorgung in indischen Dörfern bei. Herr Dr. Manuel Cubero, Chief Commercial Officer (CCO) und Mitglied der Geschäftsführung von Kabel Deutschland, überreichte den Scheck beim GdW-Verbandstag an den Präsidenten des GdW und Verwaltungsratsvorsitzenden der DESWOS Lutz Freitag.

.

Nach dem Tsunami des Jahres 2004 hat an der Ostküste Indiens eine extreme Versalzung des Grundwassers eingesetzt, die kleinen Brunnen sind unbrauchbar geworden. Auch im Binnenland gibt es Probleme. Durch den Pestizideinsatz im Baumwoll- und Tabakanbau ist das Trinkwasser der kleinen Dorfsiedlungen stark belastet. Dazu tickt eine Zeitbombe: ein in der Region extremer Fluoridgehalt des Grundwassers führt zur Skelettfluorose. Sie nimmt bei den alternden Menschen deutlich zu, die Gelenke versteifen sich bis zur Bewegungsunfähigkeit.

„Mit dieser Spende lassen sich zwei Wasseraufbereitungsanlagen in Betrieb nehmen, die täglich über 600 Familien mit einwandfreiem Trinkwasser versorgen und die tausende von Menschen vor den schrecklichen Folgen der Fluorose bewahren können“, so Lutz Freitag. Ein technisches Verfahren der Entsalzung und Reinigung von Wasser mittels der „umgekehrten Osmose“ ist inzwischen ausgereift und wird von indischen Firmen zu erschwinglichen Preisen mit einem garantierten Wartungsservice angeboten. Zusätzlich werden in den Dörfern Bewohner geschult, die die Wartung der Anlage übernehmen und kleine technische Probleme selbst meistern können. Die Wasserqualität ist einwandfrei, da selbst bakterielle Verunreinigungen beseitigt werden.

„Wir schätzen es sehr, dass die Projekte der DESWOS auch außerhalb der Wohnungswirtschaft verstärktes Interesse und Resonanz erfahren“, zeigt sich Lutz Freitag erfreut über die Unterstützung. „Das zeigt uns, dass wir mit der Gründung der DESWOS vor fast 40 Jahren richtig lagen und bis heute mit unseren Projekten ganz nah am Bedarf der ärmsten Bevölkerungsschichten in den Entwicklungsländern arbeiten. Unsere Projekte sind praktische Hilfestellungen zur Selbsthilfe, weit über das Häuser bauen hinaus. Das wird von unseren Förderern anerkannt und durch Spenden honoriert.“

Auch die Verbindung mit Kabel Deutschland gehört zu diesen Partnerschaften. Kabel Deutschland pflegt seit vielen Jahren eine gute und enge Partnerschaft mit dem GdW. „Gemeinsam mit dem GdW haben wir das Fernsehkabel zu einer modernen Multimediastruktur entwickelt und dabei immer das Wohl des Kunden bzw. des Mieters im Auge behalten. Für uns ist es selbstverständlich, den GdW und die DESWOS bei ihrem Entwicklungshilfeprogramm finanziell zu unterstützen, um die Trinkwasserversorgung für indische Tsunamigeschädigte sicherzustellen“, sagt Dr. Manuel Cubero, Chief Commercial Officer (CCO) und Mitglied der Geschäftsführung von Kabel Deutschland bei der Scheckübergabe an den Verbandspräsidenten Lutz Freitag im Rahmen des GdW-Verbandstags in Berlin.