Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

GBI kauft Hotel Norge Hamburg

„Eine Bestandsimmobilie dieser Qualität und noch dazu in zentraler Lage Hamburgs angeboten zu bekommen, passiert nicht alle Tage“, erklärt GBI-Geschäftsführer Reiner Nittka.

.

Das Haus mit 132 Zimmern und Suiten wird ab ersten Oktober von der spanischen Hotelgruppe NH als Vier Sterne Business-Hotel betrieben, die es anschließend auch ins Eigentum übernehmen wird. Zentral gelegen an der city- und alsternahen Schäferkampsallee im Stadtteil Eimsbüttel, ist das bislang privat geführte und seit Jahrzehnten renommierte Hotel vor allem bei Geschäfts- und Wochenendreisenden beliebt.

Die Alternative im Bestand
„In Boom-Städten wie Hamburg ein Grundstück oder eine intakte Immobilie zu finden, ist ein Glücksfall“, erklärt Reiner Nittka, „wir freuen uns, dass wir mit dem Deal Norge neben dem im Bau befindlichen Lindner Hotel Am Michel eine weitere erfolgreiche Verbindung zur Hansestadt haben.“ Sein Engagement dort will der Hotel-Developper künftig intensivieren – erst kürzlich hat die GBI ein eigenes Büro am Rödingsmarkt eröffnet. Bestandsimmobilien, so Nittka, seien immer auch eine Herausforderung, weil sie „nur auf den ersten Blick vor vollendete Tatsachen stellen“ und vielmehr „danach verlangen, die optimale Nutzungsart zu entdecken“. Im Fall der historischen Siemenshöfe, für deren Umnutzung als Hotel (Mövenpick) die GBI im vergangenen Jahr den Immobilienpreis der Stadt Berlin bekommen hatte, war dies eine besondere Herausforderung. Im Fall Norge bleibt die Bestimmung allerdings unverändert. Norge wird ab dem ersten Oktober unter der spanischen Marke NH Hoteles betrieben. NH Hoteles umfasst rund 260 Häuser in Europa, Lateinamerika und Afrika und rangiert unter den Businesshotels in Europa auf Platz drei.