Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Frankfurter Immobilienprofis rücken zusammen – Einheitlicher Büromarktzonen-Plan

Erstmalig und bundesweit einzigartig wurde in Frankfurt am Main durch die führenden Makler-Häuser im Bereich der Gewerbeimmobilien der Büroflächenbestand von Frankfurt, Eschborn und OF-Kaiserlei komplett erhoben. Der Zusammenschluss der Häuser hat unter der Leitung von Peter Salostowitz nach einheitlichen Kriterien eine Aufstellung der Daten vorgenommen.

.

Hintergrund dieser Erhebung ist die Schaffung einer Transparenz des Marktes sowie ein verbesserter Marktüberblick. Mit dieser optimierten Vergleichbarkeit des Büroflächenmarkts Frankfurt am Main, Eschborn und Offenbach-Kaiserlei wird dem Mieter sowie dem Vermieter ein weiterer Vorteil geschaffen.

Die Daten wurden mittels Begehung jedes einzelnen Büroobjekts des Marktes neu aufgenommen. Alle teilnehmenden Häuser haben die Daten miteinander abgestimmt und mit den Städten Frankfurt am Main, Eschborn und Offenbach Kaiserlei zusätzlich überprüft.

Die Erhebung der Daten lief über zwei Jahre. Die Daten werden in einer eigens programmierten Datenbank erfasst, eine Aktualisierung der Abschlüsse sowie des Bestands der Objekte wird zukünftig quartalsweise erfolgen. Die Anzahl der untersuchten Büroobjekte beläuft sich auf rund 7.000. Der Bestand umfasst somit rund 11,6 Mio. m² Bürofläche (gif), der Leerstand beträgt ca. 15,5 % incl. Untervermietung.

Des Weiteren wurde eine einheitliche Bürobezirkskarte - eine Zusammenfassung verschiedener Teillagen von Frankfurt – festgelegt. Bundesweit die erste in Ihrer Art. Auf dieser Basis werden die führenden Häuser der Immobiliendienstleister ab dem Jahr 2008 ihre Büromarktberichte erstellen. Die Bestandserhebung wird von vielen öffentlichen wie auch privaten Institutionen gefördert.