Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Frankfurter Flughafen: Passagierzahlen und Frachtumschlag steigen weiter

Der Frankfurter Flughafen ist mit einem Passagierplus von 3,7 Prozent in das Jahr 2008 gestartet. Im zurückliegenden Monat nutzten insgesamt 3.957.951 Fluggäste das internationale Luftverkehrsdrehkreuz, so viele wie nie zuvor in einem Januar-Monat. Weitere Monatsbestmarken zum Jahresauftakt gab es bei der Fracht, bei der Zahl der Flugbewegungen und bei der Summe der Höchststartgewichte.

.

156.020 Tonnen Luftfracht stehen im ersten Monat des Jahres für einen Zuwachs von 4,6 Prozent. Gleichzeitig wurden in FRA 8.100 Tonnen Luftpost umgeschlagen - ein Plus von 2,8 Prozent. Die Zahl der Starts und Landungen stieg um 0,7 Prozent auf 38.115. Die Höchststartgewichte legten um 1,7 Prozent zu und erreichten 2.214.143 Tonnen.

Hauptwachstumsträger bei der Passage war der Europaverkehr (plus 4,6 Prozent). Die zum Winterflugplan 2007/2008 eingestellten Verbindungen nach Köln-Bonn wurden in Angebotsaufstockungen umgesetzt. Zudem wirkten sich Sondertarife der klassischen Linienflieger als Reaktion auf die Konkurrenz im Low Cost-Segment weiterhin nachfragestimulierend aus.

Gleichzeitig legte der Interkontverkehr um 3,6 Prozent zu. Die stärksten Wachstumswerte verzeichnete hierbei mit zahlreichen neuen Verbindungen Südamerika (plus 43,5 Prozent). Doch auch auf dem nordamerikanischen Markt machten sich Angebotsaufstockungen bemerkbar (plus 5,4 Prozent).

Konzernweit kam Fraport an den Standorten Frankfurt, Frankfurt-Hahn, Antalya, Lima, Burgas und Varna im Januar auf 5.190.131 Fluggäste - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg von 3,9 Prozent. Der Konzernflughafen im peruanischen Lima zählte 674.368 Fluggäste (plus 22,6 Prozent). Burgas kam mit einem Anstieg um 323,2 Prozent auf 6.538 Passagiere; der zweite bulgarische Standort Varna erreichte mit 15.351 Fluggästen ein Plus von drei Prozent. Die Fraport-Terminals in Antalya verzeichneten einen Rückgang der Passagierzahl um neun Prozent auf 310.512. Frankfurt-Hahn schloss den Januar mit 225.726 Passagieren ab (minus 16,2 Prozent).

Der Cargo-Umschlag an den als Mehrheitsbeteiligung ausgewiesenen Standorten belief sich im Januar auf 191.719 Tonnen (plus 7,8 Prozent). Die Zahl der Flugbewegungen stieg konzernweit um 3,8 Prozent auf 52.821.