Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Frage der Woche

Das Mezzanine Kapital stellt nachrangig gesichertes Fremdkapital dar. Es nimmt eine Zwischenstellung zwischen dem Eigenkapital und dem Fremdkapital ein. Die Gläubiger des Mezzanine – Kapitals werden im Fall der Liquidation nachrangig zu den anderen Gläubigern bedient.

.

Anders als bei einer grundbuchlichen Sicherung mittels Grundpfandrechten gilt diese Nachrangigkeit gegenüber allen anderen Gläubigern und nicht nur gegenüber denen mit besserem dinglichen Rang. Dahingegen werden die Mezzanine – Gläubiger vor dem eigentlichen Eigenkapital bedient. So erklärt sich die hybride Stellung. Im Gegensatz zum echten Eigenkapital ist es nicht auf dauerhaften Verbleib im Unternehmen gedacht.
Funktionsweise der Mezzanine - Finanzierung
Sie wird eingesetzt, um den Eigenkapitaleinsatz zu mindern oder den finanziellen Gestaltungsrahmen zu erhöhen. Durch die nachrangige Sicherung entsteht für den Kapitalgeber ein höheres Verlustrisiko. Diese Risikosteigerung wird er sich bezahlen lassen, wobei sich zwei Möglichkeiten darstellen:
1.Für die Mezzanine - Finanzierung verlangt der Kapitalgeber einen höheren Zinssatz.
Nachteilig für das Wohnungsunternehmen ist dabei, dass der höhere Zinssatz zu einem erfolgsunabhängigen Liquiditätsabfluss führt, da die Zinsen zu zahlen sind, auch wenn das Projekt schlecht läuft.
2.Für die Mezzanine - Finanzierung verlangt der Kapitalgeber eine Gewinnbeteiligung (Equity - Kicker).
Hier wird für die Mezzanine - Finanzierung derselbe Zinssatz vereinbart, wie im erstrangigen Bereich. Daneben erhält der Kapitalgeber eine zusätzliche Vergütung, die bspw. prozentual auf die Kreditsumme bezogen wird.
Für das Immobilienunternehmen ist diese Finanzierungsform vorteilhaft, da der Kapitalgeber nicht direkt in die Unternehmenssteuerung eingreift. Der Kapitalgeber wird daher bereits im Vorfeld ein stärkeres Gewicht auf die Qualität des Unternehmens legen.
Mezzanine – Finanzierung in der Immobilienwirtschaft
Die Mezzanin – Finanzierung ist in der Immobilienwirtschaft eher für die Bauträger - Finanzierung gedacht, d.h., die Darlehen werden durch den Verkaufserlös abgelöst. Die Mezzanin - Finanzierung wäre somit Teil der Zwischenfinanzierung und nicht auf Dauer angelegt. Es ist jedoch auch möglich, eine langfristige Finanzierung im Rahmen der Mezzanin - Finanzierung aufzubauen, allerdings stellen sich dann stark erhöhte Anforderungen an die Qualität des Managements, sonst ist es mit erheblichen Risikoaufschlägen versehen und stellt unter Kostengesichtspunkten für das Wohnungsunternehmen keine Alternative dar. Grundsätzlich ist Mezzanine – Kapital jedoch immer für einen endlichen Zeitraum bereitgestellt und muss letztlich vom Immobilienunternehmen getilgt werden.

© Immothek 24
© Foto http://www.photocase.de http://www.pixelquelle.de