Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Frage der Woche

Die Abkürzung BGF steht für Brutto - Grundfläche und wird in der DIN 277 (Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau) definiert.

.

Die Brutto-Grundfläche ist danach die Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerkes. Nicht dazu gehören die Grundflächen von nicht nutzbaren Dachflächen und von konstruktiv bedingten Hohl- räumen, z. B. in belüfteten Dächern oder über abgehängten Decken. Die Brutto-Grundfläche gliedert sich in Konstruktions-Grundfläche und Netto-Grundfläche, welche wiederum weiter untergliedert wird.

Die Flächen nach der DIN 277 sind u.a. bei der Baukostenkalkulation, in der Wertermittlung und in der Geschäftsraummiete von Bedeutung. Für den Bereich des Wohnraummietrechtes ist die DIN 277 nicht anzuwenden, da hier die Wohnflächenverordnung (früher §§ 42 bis 44 der II.BV) gilt. In der Geschäftsraummiete finden regelmäßig verfeinerte Regularien zur Flächen- berechnung Anwendung, die von der Gesellschaft für immobilienwirtschaft- liche Forschung (gif) auf der Grundlage der DIN 277 entwickelt wurden.