Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Flughafen-Wien steigert Gesamtumsatz um 13,7 Prozent

Die Umsatzerlöse der Flughafen-Wien-Gruppe konnten im Vergleich zur Vorjahresperiode um 13,7 Prozent auf 272,7 Mio. Euro gesteigert werden. Das EBITDA verbesserte sich um 10,7 Prozent auf 104,4 Mio. Euro und das EBIT um 14,8 Prozent auf 69,9 Mio Euro. Die EBITDA-Margin verringerte sich infolge der im Vergleich zum Umsatzanstieg überproportional gestiegenen Materialaufwendungen sowie sonstigen betrieblichen Aufwendungen um 1,1 Prozentpunkte auf 38,3 Prozent, die EBIT-Margin legte um 0,3 Prozentpunkte auf 25,6 Prozent zu. Das den Gesellschaftern des Mutterunternehmens zustehende Periodenergebnis liegt mit 50,5 Mio. Euro um 19,2 Prozent über dem Vergleichswert der Vorjahresperiode.

.

Mit einem Anstieg des Passagieraufkommens im ersten Halbjahr 2008 um 12,8 Prozent auf rund 9,7 Millionen Fluggäste war die Wachstumsrate des Flughafen Wien wiederholt höher als die der europäischen Gesamtbranche, die laut Airports Council International bei 3,9 Prozent lag. Das Passagierwachstum nach Osteuropa nahm um 22,5 Prozent zu. Die Passagierzahlen in Richtung Naher und Mittlerer Osten verzeichneten ein Plus von 10,6 Prozent und nach Nordamerika um 23,8 Prozent. Überdurchschnittlich stark zeigten sich erneut die Low-Cost-Carrier. Mit einem Passagierwachstum von 55,7 Prozent erhöhte sich ihr Anteil am Gesamtpassagiervolumen auf 23,3 Prozent; ihre Flugauslastung lag bei 66,0 Prozent.

Die Terminalerweiterung VIE-Skylink wird nicht wie bisher geplant im Juni des Jahres 2009 eröffnet werden können. Grund dafür sind unter anderem vermehrte Behördenauflagen, die Optimierung des Retail- und Gastronomiekonzepts bzw. eine notwendig gewordene Neugestaltung der Projektorganisation, die den Zeitplan für die Inbetriebnahme verzögern. Daraus und auch aus Preissteigerungen erhöhen sich die zu erwartenden Kosten für das Projekt auf 657 Mio. Euro inklusive Reserven. Die Terminalerweiterung Skylink wird ab Oktober 2009 schrittweise in Betrieb genommen.

Die Ausschreibungsverfahren zur Vergabe der 52 Geschäftslokale - 33 Shops und 19 Gastronomiebetriebe - im neuen Terminalbereich wurden in der Berichtsperiode abgeschlossen. Die erwartete Mindestmiete in Skylink für ein volles Betriebsjahr wird ca. € 23,0 Mio. betragen und liegt damit 45 Prozent über den zu Beginn des Tenderverfahrens erwarteten Mieteinkünften. Dies wurde vor allem durch die Umgestaltung und Optimierung der Retailflächen erreicht. Unter Berücksichtigung der Umsatzerlöse aus den bereits bestehenden Retail- und Gastroflächen erwartet der Flughafen Wien insgesamt eine Summe von deutlich über € 40,0 Mio. p.a.

Anfang Juni 2008 wurde die Erweiterung des Parkhaus 4 um 2.250 Stellplätze planmäßig abgeschlossen, womit nun mit 4.638 Stellplätzen auf acht Ebenen, einem Busdeck und einem Tiefgeschoß das größte Parkhaus Österreichs betrieben wird. Es wurden sieben zusätzliche Lifte sowie eine Brücke, die in den Abflugbereich führt, errichtet. Anfang April 2008 wurden im Pier West fünf weitere Schengen Bus-Gates in Betrieb genommen, um dem starken Verkehrswachstum gerecht werden zu können.

Die Flughafen-Wien-Gruppe erwarb im zweiten Quartal 2008 von Minderheitsgesellschaftern 33,2 Prozent der Anteile an der slowakischen Tochtergesellschaft KSC Holding a.s., die wiederum 66 Prozent der Aktien am Flughafen Košice hält. Diese Transaktion steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung, die für das zweite Halbjahr 2008 erwartet wird. Der Flughafen Košice konnte im ersten Halbjahr 2008 eine Steigerung des Verkehrsaufkommens um 55,8 Prozent auf 264.434 Passagiere verzeichnen. Der Flughafen Malta, an dem der Flughafen Wien über ein Konsortium 40 Prozent und 10,1 Prozent der Anteile direkt hält, konnte die Passagieranzahl in der Berichtsperiode um 14,5 Prozent auf 1.405.897 Mio. steigern. Der Flughafen Friedrichshafen, an dem der Flughafen Wien 25,15 Prozent der Anteile hält, verzeichnete im ersten Halbjahr 2008 bei der Passagieranzahl ein leichtes Minus von 1,1 Prozent auf insgesamt 315.409 Passagiere.

Der Flughafen Wien rechnet mit einem Verkehrswachstum gemäß den bislang veröffentlichten Prognosen: Passagieranzahl +8,0 Prozent sowie Flugbewegungen und Höchstabfluggewicht jeweils +6,0 Prozent.