Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Flughafen Wien AG: Erstvermietung Skylink

Der Flughafen Wien wird bis Ende 2007 über die Erstvermietung der Terminalerweiterung Skylink entscheiden: „Strategie des Flughafens ist es, im Segment Non Aviation eine substantielle Erhöhung der Gastro- und Shoppingflächen zu erreichen. Mit dem neuen Terminal Skylink wird das 2009 auch umgesetzt werden“, so Mag. Christian Domany, Vorstandsmitglied der Flughafen Wien AG.

.

Die Vermietung des in Fachkreisen (A.T.Kearney u.a.) als „attraktivste Einzelhandelsfläche Österreichs“ bezeichneten Objektes umfasst etwa 10.000 m² neuer Einzelhandels- und Gastronomieflächen. In Summe werden dann am Flughafen Wien 19.700 m² für Shopping und Gastronomie zur Verfügung stehen, das sind in Summe 76 Prozent mehr als heute. Insgesamt werden 52 Flächen getrennt ausgeschrieben, davon 33 Retail- und 19 Gastronomieflächen Mit Skylink wird der Flughafen Wien im Einzelhandels- und Gastronomiebereich in die internationale Top Liga der Airport-Destinationen aufsteigen.

Die Flächen erstrecken sich über drei Ebenen. Die künftigen Nutzer des vielfältigen und einzigartigen Einzelhandels- und Gastronomieangebotes werden Passagiere, Abholer, Besucher, sowie die derzeit 16.000 am Standort Beschäftigten sein.

Konzept und Gestaltung von Skylink werden bezüglich Komfort und Angebot internationale Maßstäbe setzen. Das Einzelhandels- und Gastronomiekonzept umfasst auf hohem Niveau „das Beste aus Österreich“ sowie ein internationales Trend- und Luxus-Angebot. Dem Flughafen Wien ist es außerdem wichtig, die Grundversorgung, insbesondere der Mitarbeiter, Gäste und Abholer, durch ein umfassendes und fair bepreistes Angebot sicherzustellen.

Für die Vergabe der begehrten Flächen wird sukzessive zur Ausschreibung eingeladen. Die Managementberatung A.T. Kearney wurde mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt.