Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Flächen im Bau rückgängig

2005 wurden in Dortmund gut 43.000 m² Bürofläche umgesetzt –
12 % weniger als 2004 (hier waren es bereits minus 23%). Bei den Branchen dominierte wie im Vorjahr die öffentliche Verwaltung. Mit einem Anteil von 41 % am Flächenumsatz war sie jedoch weniger stark als im Vorjahr (über 60 %). An zweiter Stelle liegen die sonstigen Dienstleistungen (16,4 %) gefolgt von den Informations- und Kommunikationstechnologien (13,2 %).

.

Der Leerstand erhöhte sich um 30 % (34.000 m²) auf 149.000 m². Die mit Abstand höchsten Werte verzeichnen der Citykern
(58.100 m²) und der Cityrand (50.200 m²). Der Anteil moderner
Flächen am Gesamtleerstand liegt bei rund 42 % (63.000 m²) und
damit höher als an vielen Standorten. Die Leerstandsquote erhöhte sich seit Ende 2004 um gut einen Prozentpunkt auf 5,5%.

Flächen im Bau rückgängig
Nach einem drastischen Anstieg der Flächen im Bau 2004 (um 81% auf 85.000 m²) beruhigte sich der Markt im Verlauf des Jahres 2005. Zum Jahresende belief sich das Volumen auf 35.000 m² – ein Rückgang um knapp 59 % gegenüber dem Vorjahr. Die für den Vermietungsmarkt noch verfügbaren Flächen im Bau sind um gut 45 % auf 12.000 m² gefallen (rund ein Drittel aller Flächen im Bau).
Das Flächenangebot erhöhte sich leerstandsbedingt um knapp 18% auf 161.000 m². Trotz des rückläufigen Flächenumsatzes hat sich das Volumen der Projektplanungen noch einmal leicht um 6% auf 357.000 m² erhöht. Bei der momentanen Marktsituation ist allerdings davon auszugehen, dass die meisten Projekte nur nachumfangreichen Vorvermietungen begonnen werden.

Leichter Rückgang der Höchstmiete
Die erzielte Höchstmiete (12 €/m²) fiel um 4% gegenüber 2004 und wird nicht mehr in den Nebenlagen sondern im Citykern erreicht. Die Mieten entwickelten sich differenziert: Während die Preise am Cityrand teilweise leicht stiegen, gaben sie am Flughafen nach. Vor allem in den Nebenlagen, wo 2004 mit 12,50 €/m² noch die Spitzenmiete erzielt wurde, machte sich der Druck auf die Mieten bemerkbar.

Perspektiven
Atisreal geht davon aus, dass sich der Dortmunder Büromarkt 2006 etwas erholen wird. Vor dem Hintergrund eines vermutlich spürbar steigenden Flächenumsatzes sowie eines sich langsam abbauenden Leerstands dürften sich die Perspektiven etwas verbessern. Ein weiterer Rückgang der Höchstmiete ist daher wenig wahrscheinlich.