Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Finanzdienstleister treiben den Londoner Büromarkt

Rund 437.700 m² Büroflächen wurden in den vergangenen sechs Monaten in London vermietet. Nach Angaben von Cushman & Wakefield (C&W) liegt das Vermietungsvolumen damit 40 % über dem Niveau des ersten halben Jahres 2005. Finanzdienstleister hatten daran in diesem Zeitraum 39 % Anteil und waren die treibende Marktkraft (erstes Halbjahr 2005: 26 %, erstes Halbjahr 2004: 22 %). „Die Vermietungsleistungen am Londoner Büromarkt gelten als wichtiger Indikator für das Geschäftsklima in der Wirtschaftmetropole“, kommentieren die Immobilienberater von C&W. „Zudem signalisieren die Mietaktivitäten der Finanzdienstleistungsbranche, dass die jüngsten Turbulenzen des Aktienmarktes keinen negativen Einfluss auf die ökonomische Entwicklung hatten.“

.

Öffentlicher Sektor hat deutliche weniger angemietet
Hingegen haben öffentliche Einrichtungen und Behörden in der ersten Hälfte dieses Jahres deutlich weniger Flächen innerhalb Londons ange- mietet. Dies ist nach Angaben von C&W in erster Linie auf den „Lyons Report“ zurückzuführen, der 2004 im Auftrag des britischen Finanzministeri- ums erstellt wurde und sich nun in der Implementierungsphase befindet: Um Kosten zu sparen, empfiehlt er den Umzug tausender Arbeitsplätze des öffentlichen Dienstes ins Umland. Insbesondere in Londons West End, dem teuersten Büromarkt der Welt, hat der Report schon deutliche Spuren hinterlassen: Lediglich 9 % der Büroflächen wurden im letzten Halbjahr von öffentlichen Einrichtungen und Behörden angemietet – das sind 23 % weniger als noch vor zwei Jahren. Im Durchschnitt sind in der Londoner Innenstadt die Anmietungen dieses Mietersegments von 16 % in 2004 und 8 % im vergangenen Jahr auf nun 4 % im ersten Halbjahr gesunken.

Immer weniger verfügbare Büroflächen
Neben der Nachfrage der Finanzdienstleistungsbranche treibt die sinkende Verfügbarkeit von Büroflächen den Büromarkt. Im Londoner West End stehen derzeit 5,7 % der Büroflächen zur Vermietung, was dem niedrigsten Stand seit 2001 entspricht, in der City und den Docklands sind es 8,3 %, der niedrigste Stand seit 2002. Das geringe Büroflächenangebot hat einige Entwickler dazu ermutigt, spekulativ neue Objekte zu errichten. Hierzu zählen beispielsweise die drei Projekte Bow Bells House in EC4, Cheapside in EC2 und Aldersgate Street in EC1 in der Londoner City. Insgesamt entstehen dort ca. 70.000 m² Büroflächen. In Central London befinden sich aktuell insgesamt 604.000 m² Büroflächen in der Pipeline, die voraussichtlich 2008 auf den Markt kommen werden.

Mieten steigen
Die Rekordmiete von 131,50 Euro/brutto/m²/Monat wurde nach Angaben von C&W, die diese Vermietungstransaktion begleitet haben, im ersten Halbjahr in 25 Hanover Square, W1, erzielt.

Im zweiten Quartal 2006 stieg die Spitzenmiete im Londoner West End um 6 % auf 124,90 Euro/brutto/m²/Monat und um 10 % in der Londoner City auf 72,30 Euro/brutto/m²/Monat.