Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Expansion nach Hamburg, Berlin und Frankfurt a. M. geplant

Das auf die Vermittlung von einzelhandelsgenutzten Immobilien in 1A-Lagen deutscher Innenstädte spezialisierten Maklerunternehmen LÜHRMANN hat sein Jahresergebnis 2005 bekannt gegeben. Insgesamt erzielte Lührmann Provisionsumsätze von 6,35 Millionen Euro, so viel wie noch nie zuvor in der Firmengeschichte. Mit einem Plus von 1,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr steigerte das Unternehmen sein Ergebnis um rund 31 Prozent.

.

Dabei verteilten sich die Umsätze relativ gleichmäßig auf die drei Standorte des bundesweit tätigen Maklerunternehmens in Düsseldorf, München und Osnabrück. Nach wie vor dominiert die Vermietung von Ladenlokalen in 1A-Lagen das Ergebnis. Mit ca. 160 abgeschlossenen Verträgen konnten in diesem Bereich rund 3,8 Millionen Euro an Provisionsumsätzen erwirtschaftet werden. Aber auch der Verkauf von Geschäftshäusern in 1a-Lagen zog in 2005 nicht zuletzt durch das verstärkte Interesse ausländischer Investoren und das extrem niedrige Zinsniveau deutlich an.

Als eine Konsequenz aus den deutlichen Umsatzsteigerungen der beiden vergangenen Geschäftsjahre kündigte Dirk Lührmann, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, die weitere Expansion des Unternehmens an. Kurz- und mittelfristig seien die Eröffnung von Niederlassungen in Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main geplant.

Für das laufende Jahr rechnet Dirk Lührmann mit einem weiteren Anstieg der Umsätze. Dazu, so Lührmann, trage die verbesserte Atmosphäre beim Konsumklima ebenso bei wie das anhaltende Interesse institutioneller Investoren aus dem In- und Ausland an Geschäftshäusern in attraktiven deutschen Städten, die im europäischen Vergleich als derzeit unterbewertet gelten.

Vor dem Hintergrund der in Deutschland stattfindenden Fußball-weltmeisterschaft prognostiziert er eine weiter steigende Nachfrage nach Ladenlokalen in 1A-Lagen. „Mit ein bisschen Glück wird damit auch erstmals das Ergebnis im deutschen Einzelhandel wieder positive Vorzeichen tragen.“ Wenig Verständnis bringt Dirk Lührmann in diesem Zusammenhang für die Diskussion über verlängerte Öffnungszeiten auf: „Die vollständige Liberalisierung ist ohnehin überfällig. Dass verlängerte Öffnungszeiten während der WM angesichts des massiven Besucheraufkommens zu positiven Effekten für den Einzelhandel führen werden, liegt auf der Hand. Wenn jetzt diese Chance zu Tode bedacht und diskutiert wird, sehe ich für den deutschen Einzelhandel im europäischen Wettbewerb schwarz.“

Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2005 in ganz Deutschland ca. 160 Ladenlokale und Geschäftshäuser durch die Lührmann Grundstücksmakler Büros in Düsseldorf, München und Osnabrück in 1a-Lagen vermittelt.

Fotos: http://www.photocase.de
Quelle: Lührmann Holding GmbH & Co. KG