Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Europaweiter Anstieg bei Lagerflächenmieten

Nach der neuesten European Retail Bulletin von Savills könnte die steigende Nachfrage internationaler Einzelhandelsketten nach Lagerflächen, vor allem in Süd- und Osteuropa, für weiter steigende Mieten in diesem Segment sorgen.

.

Im letzten Quartal 2007 lagen die Lagermieten im Einzelhandel der Studie zufolge um durchschnittlich 7,9 % über denen des Vergleichszeitraums 2006. Dieses starke Wachstum setzte sich im 1. Quartal 2008 fort. Aufgrund der insbesondere in Frankreich, Deutschland, Italien und Schweden erwarteten steigenden Nachfrage des Einzelhandels werden noch höhere Mieten prognostiziert.

Im Vergleich erhöhten sich in 2007 die Mieten in Premium-Einkaufszentren in der ganzen Region um durchschnittlich 5,1 %. Die höchsten Mietsteigerungen verzeichneten Istanbul (17,9 %), Madrid (11,1 %) und Athen (7,1 %). In diesem Premium-Segment blieben die Mieten im 1. Quartal 2008 stabil. Nach Aussage von Savills wird sich der Anstieg wohl dennoch abschwächen, denn viele internationale Modeketten in erstklassigen Innenstadtlagen und Einkaufszentren verlagern ihre Geschäfte auf die grüne Wiese und reagieren so auf dieses beliebte Einzelhandelskonzept.

Eri Mitsostergiou von Savills Research führt aus: "Für die europaweit gestiegene Nachfrage des Einzelhandels nach Lagerflächen ist vor allem die Sperrgutbranche verantwortlich, auch wenn mittlerweile der Bekleidungseinzelhandel, vor allem in Frankreich, zunehmend Flächen nachfragt. Einzelhändler versuchen ihren Gewinn pro Quadratmeter zu erhöhen, ziehen auf die grüne Wiese, um ihre Mietkosten zu senken und gleichzeitig ihr Kundeneinzugsgebiet auszuweiten. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass mehr Mieter auf den Markt drängen und sich die Mieten in diesem Sektor positiv entwickeln werden."

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage befinden sich nun auch in vielen europäischen Märkten weitaus mehr Projekte für außerstädtische Einzelhandelsansiedlungen in Planung oder im Bau.

Dem Bericht zufolge ist in den vergangenen zwölf Monaten das Interesse am Investmentsektor in ganz Europa unverändert hoch – insbesondere in Frankreich, Ungarn, Italien, der Türkei, Holland und Portugal. Hier war und ist die Nachfrage internationaler Investoren als gut zu bezeichnen.

Allerdings hat die allgemeine, sich derzeit auf den europäischen Märkten vollziehende Neubewertung von Verbindlichkeiten dazu geführt, dass der Druck auf die Renditen im Einzelhandel steigt. Die Renditen für Premium-Einkaufszentren lagen im 1. Quartal 2008 in Paris bei 4,0 % bzw. 7,0 % in Istanbul – ein Anstieg um 14 Basispunkte gegenüber dem letzten Quartal 2007. In Madrid und Rom gaben die Renditen quartalsbezogen am stärksten nach und liegen nun bei 50 Basispunkten.

Bei Einzelhandelslagerflächen, so die Studie, liegen die Spitzenrenditen zwischen 4,5 % in Dublin und 7,2 % in Berlin - im Vergleich zum 4. Quartal 2007 eine Veränderung um neun Basispunkte. Auch in Madrid kam es in diesem Sektor zu der höchsten Renditeveränderung. Hier schlagen nun 55 Basispunkte zu Buche.