Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Eurohypo und Natixis finanzieren Landmark-Transaktion für UBS Wealth Management

Die Eurohypo und die französische Investmentbank Natixis finanzieren als Joint-Arranger gemeinsam den Kauf von Bürohaus-Ensembles in Frankfurt am Main durch UBS Wealth Management. Das Geschäft umfasst des „Skyper-Tower“-Ensemble (Bild 1, l.), inklusive des 43.000 m² umfassenden 38-stöckigen Büroturms, und das sogenannte „Alkmene“-Bürohaus (Bild 2, l.).

.

Die beiden Banken stellen für die Transaktion ein Darlehen im Volumen von 350 Mio. Euro zur Verfügung. Das Mandat wurde im Zuge eines Ausschreibungsprozesses unter Federführung von Shaftsbury Asset Management, dem Berater von UBS Wealth Management bei diesem Geschäft, vergeben.

„Für uns ist dieser Landmark-Deal ein wichtiges Signal für das Vertrauen, das große ausländische Investoren weiterhin in den deutschen Immobilienmarkt haben“, sagte der Leiter der Frankfurter Eurohypo-Niederlassung, Jochen Heuchert. „Wir sind sehr stolz, dieses Geschäft im Herzen Frankfurts arrangieren zu dürfen. Das gilt gerade auch im Hinblick auf ein architektonisch so anspruchsvolles Gebäude wie „Skyper“, das ja in Sichtweite unserer Niederlassung liegt.“

„Wir sind sehr erfreut, von UBS Wealth Management und Shaftsbury Asset Management für das Arrangement und die Finanzierung diese bedeutenden Investments ausgewählt worden zu sein“, sagte Michel Koch, Head of Real Estate Finance bei der Natixis-Tochter Ixis Corporate and Investment Bank. „Das Geschäft zeigt deutlich unser Bekenntnis zum deutschen Markt und bietet eine hervorragende Basis für das zukünftige Wachstum unserer Aktivitäten und unseres Teams.“