Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Eurohypo setzt auf Potenzial des türkischen Immobilienmarkts

Die Eurohypo setzt im Zuge ihrer Auslandsexpansion auf das Potenzial des türkischen Immobilienmarktes. Die Türkei sei für die Geschäftsentwicklung der Eurohypo von zentraler Bedeutung und spiele eine wichtige Rolle in der Expansionsstrategie der Bank, sagte Eurohypo-Vorstandschef Bernd Knobloch (Bild l.) am Donnerstag anlässlich der 1-Jahresbilanz der Repräsentanz der Bank Istanbul. Von der Ausweitung des Geschäfts auf die türkischen Metropolen profitieren nach den Worten Knoblochs beide Seiten nachhaltig. „Der türkische Immobilienmarkt bietet eine große Chance für die Weiterentwicklung der Eurohypo, und auch wir haben dem Markt einiges zu bieten.“

.

Die Türkei verfüge über einen reifen Immobilienmarkt und eine dynamisch wachsende Volkswirtschaft. „Der Immobilienmarkt ist immer auch ein Spiegelbild für den Reifegrad einer Volkswirtschaft“, sagte Knobloch weiter. „Blickt man auf die türkischen Mega-Cities Istanbul, Ankara und Izmir, so hat die Türkei sicher schon die Reifeprüfung erfolgreich hinter sich gebracht. Vor allem aber: Sie hat noch enormes Entwicklungspotenzial.“ Insofern gehe die Eurohypo davon aus, dass der Einstieg in den türkischen Markt zu einem idealen Zeitpunkt erfolge.

Am Markt für Büroimmobilien in der 12-Millionen-Metropole Istanbul sieht die Bank unter anderem großen Bedarf für hochwertige Flächen in guten Lagen. Die Leerstandsrate im A-Grade-Segment ist mit 3 bis 5% im Vergleich etwa zu deutschen Großstädten niedrig, die Spitzenmieten liegen bei 16 bis 19 Euro/m². Die Renditen werden in Spitzenlagen etwa mit 8 bis 9% angegeben.

Die Eurohypo hat in der Türkei bereits einige attraktive Geschäfte abgeschlossen: In den vergangenen Monaten wurden Finanzierungen im Gesamtvolumen von 557,25 Mio. Euro zugesagt. Bei den Projekten handelt es sich um zwei Hotels mit insgesamt 651 Zimmern sowie um Einkaufszentren mit einer Fläche von insgesamt rund 232.370 m². Darunter befinden sich das „Forum Istanbul“ in Istanbul und das „Forum Etlik“ in Ankara. Darlehensnehmer sind die MDC Turkmall Iki Emlak und die MDC Turkmall Uc Emlak. Die „Pipeline“ für das 4.Quartal 2006 umfasst darüber hinaus Neugeschäft im Volumen von rund 240 Mio. Euro. Außerdem wird die Eurohypo in absehbarer Zeit ihre erste Syndizierung in der Türkei im Volumen von 161,5 Mio. Euro vornehmen.

Die Repräsentanz in Istanbul wird von Cenk Arson geleitet. Der 39jährige Banker hat unter anderem an der Universität in Istanbul und an der Warwick Business School in Großbritannien studiert und war zuletzt als Leiter der Division „Corporate and Commercial Loans“ bei der türkischen AKBANK tätig.

Die Expansion im Ausland und die Diversifikation ihres Geschäfts durch internationale Aktivitäten ist ein wesentlicher Bestandteil der Strategie der Eurohypo. „Wir sind eine global agierende Bank mit starker lokaler Präsenz“, sagte Bernd Knobloch.