Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Erweiterung FJS - nächste Runde zu dritter Startbahn

Nachdem sich die CSU im Dezember 2015 nicht, wie ursprünglich geplant, auf eine gemeinsame Haltung zum Thema dritte Startbahn einigen konnte, soll jetzt eine neue Gesprächsrunde zwischen den Beteiligten Entscheidungen zur weiteren Entwicklung der Startbahn Planungen bringen. Laut Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag, soll damit der zukünftige Weg des Projektes noch in diesem Jahr entschieden werden. Bei dem Treffen sollen sich nach den Vorstellungen von Kreuzer am Ende der Gesprächsrunde alle Beteiligten auf eine Realisierung der dritten Startbahn einigen. Dabei geht Kreuzer davon aus, dass der bisher intensive Widerstand der Bürger gegen das Projekt bei Baubeginn sofort aufhört.

.

Als Gesprächsteilnehmer sind Vertreter der CSU-Landtagsfraktion, Ministerpräsident Horst Seehofer, die zuständigen Fachminister der bayerischen Landesregierung, Vertreter der Gewerkschaften sowie die Repräsentanten der Stadt München vorgesehen. In dieser Zusammensetzung repräsentiert die Runde die aktuell wesentlichen politischen Positionen zum Startbahnprojekt. Seehofer befürwortet einen erneuten Bürgerentscheid, die CSU-Fraktion will eine politische Entscheidung der Beteiligten zugunsten einer möglichst komplikationslosen Baugenehmigung und die Stadt München macht ihre Zustimmung zum Bau vom Nachweis steigender Flugbewegungen abhängig.