Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Erstes deutsches Wärtsilä Biomasse-Heizkraftwerk

Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Günter H. Oettinger, nahmen heute mit einem symbolischen Knopfdruck das neue Biomasse-Heizkraftwerk im Baden-Airpark am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden in Betrieb. Das vom finnischen Maschinenbaukonzern Wärtsilä gelieferte Heizkraftwerk ist die erste derartige finnische Anlage zur Verbrennung von Biomasse in Deutschland. Sie liefert Elektrizität und Fernwärme für etwa 12.000 Haushalte.

.

Das Kraftwerk befindet sich im Gewerbe- und Dienstleistungsgebiet Baden Airpark bei Baden-Baden. Eigentümer ist die BioTherm Baden GmbH & Co KG. Die Anlage wird durch die Stadtwerke Baden-Baden betrieben, welche unter anderem den Baden-Airpark und den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden mit Gas, Wasser, Heizwärme und Telekommunikations-diensten versorgen. In der Wärtsilä-Anlage kommt die patentgeschützte BioGrate-Verbrennungstechnik zum Einsatz, die sich besonders gut für die feuchte Biomasse eignet. Durch den Einsatz der CO2-neutralen Biomasse werden ca. 65.000 t CO2 pro Jahr gegenüber einem vergleichbaren Kohlekraftwerk eingespart. Mit der Anlage auf dem Baden-Airpark entsteht die erste Anlage ihrer Art in Deutschland.

Kleine umweltfreundliche Kraftwerke attraktiv für Investoren "Wärtsilä erforscht und entwickelt seit Jahren umweltverträgliche Energielösungen. Angesichts des schädlichen Einflusses von Kohlendioxid verlangen Energieverbraucher heute effizientere Technologien und umweltfreund- lichere Brennstoffe. Wir möchten in den von uns geschaffenen Heizkraftanlagen hohe Effizienz mit geringen Emissionen verbinden. Das wird auch durch die Produktion von Energie nahe am Kunden, also dem Verbraucher, erreicht - ein Prozess der als "Dezentrale Energieerzeugung" bezeichnet wird.

Aufgrund der Elektrizitätspreise sind kleine, regionale, durch Biomasse betriebene Heizkraftwerke attraktiv für Investoren geworden. Das BioTherm Baden Heizkraftwerk - eine zum grössten Teil lokale Initiative - ist ein gutes Beispiel für diesen Trend. Für Wärtsilä ist das BioTherm Baden Heizkraftwerk ein bedeutendes Referenzprojekt. Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt realisieren konnten.", betont Ole Johansson, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Wärtsilä Corporation. Das Heizkraftwerk in Baden-Baden produziert bis zu 5,2 MWe an Elektrischer Leistung und bis zu 3,5 MWth an Fernwärme.