Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Erster Spatenstich für neuen Aareon-Hauptsitz im Mainzer Büropark Kisselberg

Mit dem heutigen ersten Spatenstich für das neue Bürogebäude auf dem Mainzer Kisselberg beginnt der Bau des neuen Hauptsitzes der Aareon AG. Das Gebäude wird von der Wohnbau Mainz nach den speziellen Wünschen der Aareon erbaut. Der erste Abschnitt mit rund 9.000 m² wird bis Mitte 2009 bezugsfertig. Der Abschluss des zweiten Abschnitts ist für 2011 geplant. Aareon bekennt sich damit klar zum Standort Mainz. Der Großteil der Mainzer Mitarbeiter des Unternehmens kommt aus der Stadt und der näheren Umgebung. Der Mainzer Kisselberg entwickelt sich zunehmend zu einer wichtigen neuen Gewerbefläche der Stadt.

.

Das alteingesessene Mainzer Unternehmen Aareon ist bisher mit seinen rund 500 Mitarbeitern am Standort Mainz auf mehrere Gebäude verteilt. Der jetzige Hauptsitz mit dem großen Rechenzentrum befindet sich seit 1972 im Münchfeld.

Nach der Mietvertragsunterzeichnung im Juli haben die Aareon AG und die Wohnbau Mainz GmbH intensiv miteinander gearbeitet mit dem Ziel, ein maßgeschneidertes Konzept für die Aaron AG zu entwickeln.

Seit wenigen Tagen liegt die Baugenehmigung vor. Der Baubeginn ist noch in diesem Jahr geplant.

„Insbesondere haben wir in Abstimmung mit dem Mieter ein zukunftsträchtiges Energiekonzept unter Ausnutzung der Erdwärme (Geothermie) entwickelt. Um nachhaltig Ressourcen und für den Mieter Betriebskosten zu sparen.,“ so die Wohnbau Mainz.

Investitionen in ein innovatives Energiekonzept: Geothermie
Mit der Geothermie (Erdwärme) wird mit diesem Neubau erstmals in Mainz ein innovatives Energiekonzept in dieser Größenordnung bei einem Bürogebäude realisiert. Unter oberflächennaher Geothermie versteht man die Nutzung des Temperaturniveaus der oberen 100 – 200 m der Erdkruste, das konstant ca. 17°C beträgt. Diese Energie aus der Erde wird mittels Erdsonden gefördert und mit einer Wärmepumpe auf ein höheres Energieniveau gebracht. Damit können ökologische sowie wirtschaftliche Vorteile vereint werden. Dies ist ein wesentlicher Schritt eines Mainzer Unternehmens zum nachhaltigen Klimaschutz. Bei den kontinuierlich steigenden Energiekosten können trotz relativ hoher Erstinvestition Einsparungen bereits im ersten Jahr der Nutzung realisiert werden.

„Wir freuen uns, mit der Wohnbau Mainz einen kompetenten Partner gefunden zu haben, der unseren neuen Hauptsitz und vor allem auch das innovative Energiekonzept maßgeschneidert umsetzt. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Einsparung fossiler Brennstoffe und CO2-Reduktion“, betont Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender der Aareon AG.

Bürgermeister und Baudezernent Norbert Schüler betonte, dass man den Grundstein lege für ein nicht nur funktional, sondern auch architektonisch bedeutsames Projekt am Kisselberg, das zu einer weiteren Aufwertung des Stadtentrees an dieser Stelle führe.