Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Erste Bewohner im neuen Münchner Quartier Baumkirchen Mitte

Luftbild Baumkirchen

Die Entwicklung des neuen Stadtquartiers Baumkirchen Mitte in München schreitet mit Siebenmeilenschritten voran. Im Juni sind bereits die ersten Bewohner in das Quartier gezogen, in den ersten drei Bauabschnitten wurden bereits alle Wohnungen verkauft und die Realisierung des letzten Bauabschnitts soll noch in diesem Jahr gestartet werden. Zudem konnte der ESV München Ost eine temporäre Sporthalle beziehen.

.

Nach weniger als zwei Jahren Bauzeit wurde der erste Bauabschnitt (WA 1) mit 170 Wohnungen - davon 36 nach dem München Modell geförderte - fertiggestellt. Die Architektur für dieses Ensemble stammt aus der Feder des renommierten und mehrfach prämierten Wiener Büros Delugan Meissl Associated Architects und zeichnet sich sowohl durch die modernen und durchdachten Grundrisse als auch durch die elegante Fassade mit ihren großen, logenartigen Balkonen aus. Einmalig sind zudem die großzügigen Dachgärten, die teils gemeinschaftlich und teils exklusiv nutzbar sind und einen atemberaubenden Blick über die Stadt bis zum Alpenpanorama ermöglichen.

Auch die Realisierung des zweiten Bauabschnitts mit weiteren 144 Wohnungen schreitet zügig voran und konnte vor wenigen Tagen bereits Richtfest feiern. Die Architektur dieses Bauabschnitts stammt vom Münchner Büro Robert Meyer Architekten und greift mit seiner Fassade aus massiven, gebrannten Klinkersteinen in warmer, erdiger Farbgebung eine alte Münchner Bautradition auf, die speziell auf die Historie des Ortes Bezug nimmt. Wie auch beim WA 1 sind im WA 2 bereits alle Wohnungen verkauft.

Die Architektur für den dritten Bauabschnitt (WA 3) stammt von den ebenfalls Münchner Architekten Maisch Wolf und zitiert den traditionellen Münchner Rillenputz. Dynamisch ansteigende horizontale Linien, abgerundete Gebäudeecken und überdachte Balkone kennzeichnen den Charakter dieses Bauabschnitts. Auch die 111 Eigentumswohnungen (davon 7 nach dem München Modell gefördert) des WA 3 sind bereits verkauft. Zusätzlich entstehen hier noch rund 50 sozial geförderte Mietwohnungen. Der Baustart ist bereits erfolgt.

Im Herbst 2016 startet bereits der Verkauf der 50 außergewöhnlichen Wohnungen des letzten Bauabschnitts des Quartiers. In diesem Bauabschnitt entstehen neben den Wohnungen ein Hotel und das 60 Meter hohe markante Bürogebäude Neo mit rund 8.500 m² nach einem Entwurf des Amsterdamer Architekturbüros UNStudio.

Im Zuge der Entwicklung des Quartiers wird auch der auf dem Areal ansässige Sportverein ESV München Ost eine neue Sporthalle mit Übungsanlagen erhalten. Durch die hohe Dynamik der Entwicklung musste der Sportverein nun früher als geplant aus seiner alten Halle ausziehen. Da die neue Halle jedoch derzeit noch nicht errichtet werden kann, hat CA Immo dem Verein auf dem Areal eine moderne temporäre Halle zur Verfügung gestellt, die dieser bereits in Betrieb nehmen konnte.

Insgesamt entstehen auf dem rund 131.000 m² umfassenden Areal im Münchner Bezirk Berg am Laim ca. 525 Wohnungen für etwa 1.200 Bürger sowie ca. 350 Arbeitsplätze. Das urbane Quartierskonzept wird durch 2.000 m² Geschossfläche für soziale Nutzungen (z. B. Kitas), 2.400 m² Verkaufsfläche zur Nahversorgung und die Errichtung der neuen Sportanlage für den ESV München Ost mit rund 2.800 m² Fläche abgerundet. Prägend für das Quartier Baumkirchen Mitte ist neben den unverwechselbaren, organisch anmutenden Gebäudekörpern und ihrer hochwertige Architektur, der sehr hohe Grünanteil. So werden nur gut 50 % des Gesamtareals bebaut, die restliche Fläche bleibt als ökologische Vorrangfläche erhalten und wird als Landschaftspark gestaltet. Der Landschaftspark wird auf speziell angelegten Stegen für die Bewohner des Quartiers und die Nachbarschaft zu einem in München einzigartigen innerstädtischen Naturerlebnis. Doch auch der bebaute Teil des Geländes besticht durch seinen hohen Grünflächenanteil - selbst die Dächer der Gebäude sind als Dachgärten von den künftigen Bewohnern nutzbar.