Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Erschließung des Calluna-Quartiers gestartet

Erschließungsauftakt Calluna

Die Entwicklung des ehemaligen Bergwerks Ewald Fortsetzung 1/2/3 in Oer-Erkenschwik zum Calluna-Quartier schreitet weiter voran. Die Erschließung des Areal wurde nun mit der Verlegung des ersten Kanalrohres gestartet. Im Zuge dieser wird auch die Infrastruktur für die Versorgung des Quartiers mit Fernwärme aus regenerativen Energien verlegt. Bis Ende Dezember sollen die Kanalisation und die Versorgungsleitungen durch die Stadt Oer-Erkenschwick und die RAG Montan Immobilien verlegt und die Straßen gebaut sein. Anfang Januar war die RAG Montan Immobilien mit der Aufbereitung des Bodens und der Geländemodellierung gestartet [Calluna-Gelände in Oer-Erkenschwick wird hergerichtet]. Zur Vorbereitung mussten Geländesprünge ausgeglichen, Wälle eingeebnet und Busch- und Baumbestände entfernt werden. Für die geplante Folgenutzung Wohnen/Klinik [Oer-Erkenschwick: Spatenstich für Calluna-Quartier ] musste darüber hinaus ausgeschlossen werden, dass noch kontaminierte Reststoffe im Boden verbleiben.

.

Mittlerweile sind die Grundstücke südlich der Haupterschließungsstraße weitgehend vermarktet. Dort entstehen seniorengerechte Wohnungen sowie Wohnungen mit integrativen Angeboten für Menschen mit Behinderungen. Mit künftigen Häuslebauern, die im Nordwesten des Quartiers bauen wollen, steht RAG Montan Immobilien derzeit in intensiven Verhandlungen. Die ersten Hochbaumaßnahmen sollen spätestens im Frühjahr 2013 beginnen.

Entsprechend den Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes wird die Fernwärme mit regenerativen Energien erzeugt. Dazu haben im Februar die RWE Energiedienstleistungen GmbH (RWE ED) und die Fernwärmegesellschaft Oer-Erkenschwick mbH (FOE) einen Kooperationsvertrag geschlossen. Zukünftig sollen weitere Wohn- und Gewerbegebiete an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Der erste Baustein der projektierten Energiewende im Stadtgebiet ist das Calluna-Quartier.

Das Ziel der Schaffung von langfristig hochwertigem Wohn- und Lebensraum sowie die Begrenzung der wärmebedingten CO2-Emission rückt somit in greifbare Nähe. An das Fernwärmenetz wird nicht nur das neue Baugebiet angeschlossen, sondern auch die denkmalgeschützten Gebäude.

Die ersten Hochbaumaßnahmen sollen spätestens im Frühjahr 2013 beginnen. „Auf rund 3,5 Hektar Fläche wird hier im Calluna-Quartier Wohnen state of the art möglich sein“, freut sich Volker Duddek, Projektleiter der RAG Montan Immobilien. „Wir werden hier familienfreundliches, barrierefreies, energiesparendes Wohnen mit angeschlossenem Service für Senioren oder Menschen mit Behinderung haben. Hier setzen wir ein deutliches Zeichen für unser Verständnis von nachhaltiger Flächennutzung.“

Bildunterschrift: Der Bürgermeister der Stadt Oer-Erkenschwick Achim Menge (3.v.l.), gemeinsam mit Jens Sperke (2.v.l.), Projektleiter Volker Duddek (5.v.l.) und Michael Otto (2.v.r.) von RAG Montan Immobilien sowie dem Golfplatzbetreiber Dr. Michael Velte (4.v.l.) und Arbeitern der Baufirma Maas bei der Verlegung des ersten Kanalrohres des Calluna-Quartiers.