Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Ernst-August-Galerie: Grundsteinlegung für größtes City-Projekt

Start der Hochbauarbeiten für das derzeit größte Bauprojekt in Hannovers Innenstadt: Oberbürgermeister Stephan Weil hat am Mittwoch, 6. Dezember 2006, den Grundstein für die neue Ernst-August-Galerie gelegt. Nach den Plänen der ECE entsteht auf dem City-Areal zwischen Kurt-Schumacher- und Herschelstraße eine elegante Shopping-Galerie mit rund 30.000 m² Ver-kaufsfläche für ca. 140 Fachgeschäfte, Cafés und Restaurants auf drei Flanierebenen. In dem Neubau werden außerdem ca. 1.200 Parkplätze geschaffen. Die Eröffnung der Ernst-August-Galerie ist für Herbst 2008 vorgesehen. Die ECE rechnet mit täglich rund 30.000 Besuchern und bis zu 1.200 Arbeitsplätzen. Im Einzugsgebiet der Ernst-August-Galerie leben etwa 1,3 Milli-onen Einwohner. Projektpartner für die 230-Millionen-Euro-Investition ist die HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH, ein Unternehmen der HSH Nordbank Gruppe.

.

Alexander Otto, Vorsitzender der ECE-Geschäftsführung: „Die Ernst-August-Galerie wird ein neues Markenzeichen für Hannovers City sein und Menschen aus der ganzen Metropolregion und viele internationale Besucher der Messestadt anziehen.“

Die Nachfrage nach den Einzelhandelsflächen in der Ernst-August-Galerie ist riesengroß. Schon jetzt sind zwei Drittel der Flächen vergeben. Vorgesehen sind unter anderem Flagship-Stores, Modefachgeschäfte und Boutiquen, Cafés und Restaurants, ein Lebensmittel-Schlemmermarkt, ein Frischebereich sowie einzelhandelsnahe Dienstleistungsbetriebe. Neben national und international agierenden Filialisten sollen vor allem örtliche und regionale Fachgeschäfte für den Standort gewonnen werden.

Mit einer spektakulären Innen- und Außengestaltung wird die Ernst-August-Galerie städtebaulich und architektonisch ein deutliches Zukunftssignal setzen. Geplant sind helle Rotunden und Lichthöfe sowie mediterran anmutende Verweilzonen. In enger Partnerschaft mit dem innerstädtischen Einzelhandel und dem City-Management wird die ECE mit ihrem neuen Galerie-Konzept die gesamte Einkaufsstadt Hannover stärken und mit dazu beitragen, verlorene Käuferströme für die City zurück zu gewinnen.