Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Erdbebenschäden in Japan auf knapp 35 Milliarden US-Dollar geschätzt

Nur zwei Tage nach dem großen Erdbeben im Nordosten Japans wagen Experten erste Schätzungen: Die Schäden für die Immobilien-Versicherer könnten sich auf bis zu 34,6 Milliarden US-Dollar belaufen, das sind umgerechnet 25,1 Milliarden Euro. Alleine bei den privaten Immobilien belaufen sich die Schäden auf mindestens 14,5 Milliarden US-Dollar. Das Erdbeben könnte damit zur teuersten Naturkatastrophe in der Geschichte werden.

.

Dies sind jedoch nur erste Schätzungen des Versicherungsdienstleisters AIR Worldwide, da bislang wichtige Daten zur genauen Einschätzung im Moment noch nicht vorliegen. Schäden an öffentlichen Gebäuden, an der Infrastruktur, dem Versorgungsnetz sind noch nicht eingerechnet. Auch die Schäden, die durch den Tsunami verursacht wurden, sind noch nicht in den Schätzungen enthalten, so AIR Worldwide. Dies sei erst nach genaueren Satellitenaufnahmen aus den betroffenen Gebieten möglich.