Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Endlich Klarheit über Nutzung des Bürohauses „Lister Tor“

Nach einer langen und kontroversen Diskussion zieht Hannovers neues Justizzentrum in das „Lister Tor“. Das mit 91 Metern zweithöchste Gebäude der Stadt, vormals bekannt als Bredero Hochhaus“, wird künftige Adresse von fünf Fachgerichten sein. „Mit dem Einzug von Sozial-, Finanz-, Verwaltungs-, Arbeits- und Landesgericht gibt es endlich Klarheit über die Nutzung des Gebäudes“, sagt Götz Harbart. Der Geschäftsführer des Angermann Standortes Hannover ist beratend für Eigentümer Rixxon tätig und verantwortlich für die Vermietung der Restflächen. Insgesamt zwei Etagen zzgl. einiger Gastronomieflächen sind derzeit in dem ca. 22.000 m² umfassenden Komplex noch frei.

.

„Besonders für Anwaltskanzleien sind die Büroräume natürlich interessant. Es ist aber auch vorstellbar, dass die Flächen für ein Ärztezentrum genutzt werden“, so Harbart.