Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Einzelhandelsmarkt in Kroatien wächst um weitere 115.000 m²

Der Markt für hochpreisige Gewerbeimmobilien wächst vor allem in Zagreb rasant: viele internationale Handelsketten sind in der kroatischen Hauptstadt bereits vertreten – vorzugsweise in großen Einkaufszentren oder Shopping Malls. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, werden von den lokalen Bauträgern immer neue Projekte am Markt angeboten. Für zwei dieser Projekte, das Einkaufszentrum „Spansko“ in Zagreb und das Einkaufszentrum „Porta Nova“ in Osijek, erhielt das internationale Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis nun den Alleinvermittlungsauftrag.

.

„Spansko“ in Zagreb wird 2009/2010 fertig gestellt und umfasst auf einer Fläche von 75.000 m² auf 4 Etagen neben Einzelhandel auch viele Entertainment Angebote. „Porta Nova“ in Osijek wird auf einer Fläche von insgesamt 110.000 m² eine Kombination aus Einkaufszentrum und einem Möbel- und einem Baumarkt anbieten, wobei das Einkaufzentrum über eine vermietbare Fläche von etwa 40.000 m² verfügen wird. Beide Projekte starten noch heuer mit dem Bau, aber auch an der Vermietung wird bereits gearbeitet.

Dazu Martin Strutz, Senior Consultant Retail und für die Region CEE verantwortlich: „CB Richard Ellis ist bereits mit einigen internationalen Handelsketten bzw. Markenartikel-Herstellern in Verhandlung. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir erstklassige Renditen für beide Standorte erwirtschaften und damit die Region wirtschaftlich zusätzlich beleben werden.“

Kroatien, und insbesondere Zagreb, ist für viele große Handelsketten - wie Zara, Deichmann, P & C, Humanic oder C & A - von strategischer Bedeutung. Daher planen viele Händler eine Expansion in naher Zukunft oder sind bereits im Land. Der für 2009 geplante, vollwertige Beitritt Kroatiens zur EU wird ein weiterer Anreiz für viele Handelsketten sein, hier verstärkt Fuß zu fassen. Derzeit beträgt die verfügbare Fläche in Zagreb rund 165.000 m². In den nächsten drei Jahren sollen einige hunderttausend Quadratmeter an Einkaufsfläche gebaut werden: 11 neue Shopping Center mit mehr als 605.000 m² sind momentan in Planung.

Aufgrund der steigenden Nachfrage kommt es kaum zu Leerständen. Die Leerstandsrate beträgt derzeit in Kroatien nicht einmal 2,5 %, diese Entwicklung wird sich auch 2008 weiter fortsetzen. Danach könnte es aber aufgrund des stärker werdenden Verdrängungswettbewerbes innerhalb der einzelnen Branchen zu einer gewissen Marktsättigung kommen, was sich negativ auf die Leerstände auswirken könnte.