Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

ECO Business-Immobilien: Rekordzahlen im 1. Halbjahr 2006

Die an der Wiener Börse notierte ECO Business-Immobilien AG konnte ihren konsequenten Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2006 erfolgreich fortsetzen. Durch die Übernahme hochwertiger Immobilien und Immobilienpakete wurde das Immobilienvermögen auf 641,4 Mio. Euro ausgebaut. Die Umsatz- und Ertragskennzahlen wurden dementsprechend signifikant gesteigert und erreichten in der Berichtsperiode neue Höchststände. ECO wird ihren auf Gewinn ausgerichteten Kurs auch im zweiten Halbjahr 2006 fortsetzen.

.

Bei den Umsatz- und Ertragskennzahlen konnten in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres neue Rekordwerte erzielt werden. "Die neuerlichen Rekordergebnisse belegen einmal mehr, dass wir bei ECO auch mit einer konservativen Veranlagungs- und Bilanzierungspolitik in der Lage sind, überdurchschnittliche Umsatz- und Ertragssteigerungen zu erzielen. Unserer Fokussierung auf ertragreiche Business-Immobilien in Österreich und Deutschland werden wir daher auch in Zukunft treu bleiben", kommentiert Friedrich Scheck, Vorsitzender des Vorstandes, die Halbjahresergebnisse.

Die Vermietungserlöse wurden im Berichtszeitraum auf 13,5 Mio. Euro gesteigert, ein Zuwachs von 188 % im Vergleich zur Vorjahresperiode. ECO erwirtschaftete damit bereits in den ersten sechs Monaten Vermietungserlöse in der Höhe des Gesamtjahres 2005. Ausgehend von dieser Umsatzausweitung konnte das EBIT um 116 % auf 10,6 Mio. Euro, nach 4,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum, verbessert werden. Das Konzernergebnis nach Minderheiten erhöhte sich um 88 % auf 4,8 Mio. Euro. Hauptverantwortlich für diese erfreuliche Entwicklung waren höhere Mieteinnahmen infolge der Flächenexpansion und positive Auswirkungen der vorzunehmenden Fair-Value-Anpassungen, die mit 2,9 Mio. Euro und damit unter einem halben Prozent vom Immobilienvermögen moderat angesetzt wurden.

Ausbau des Immobilienportfolios: Übernahme der Allianz-Immobilien.
Im Berichtszeitraum hat ECO ihr Immobilienportfolio um ausgewählte Business-Immobilien in den Kernmärkten Österreich und Deutschland ausgebaut. Dazu ECO-Vorstand Wolfgang Lösch: "Bei den Neuakquisitionen handelt es sich um hochwertige Büro- und Handelsimmobilien in Wiener Neustadt, Villach, Wien und München. Absolutes Highlight im Berichtszeitraum war sicher die Übernahme der Allianz-Immobilien, mit der ECO in die Top-Liga der heimischen Immobilien-Unternehmen aufgestiegen ist."

Die Immobilien der Allianz Österreich Gruppe wurden im Rahmen eines Joint-Ventures gemeinsam mit den ebenfalls börsenotierten
Immobiliengesellschaften conwert und Pirelli RE erworben. Der Gesamtwert dieses Immobilienportfolios beläuft sich auf über 450 Mio. Euro, wobei ECO den Opernringhof vis à vis der Wiener Staatsoper sowie eine exklusive Büroimmobilie am Schwarzenbergplatz übernommen hat. Weiters ist ECO gemeinsam mit conwert und Pirelli RE zu einem Drittel an Trading-Gesellschaften beteiligt, die 77 Immobilien mit einer Gesamtnutzfläche von 121.000 m² bewirtschaften und innerhalb der kommenden Jahre gewinnbringend verwerten werden.

Zum Berichtsstichtag 30. Juni 2006 umfasste das Immobilienportfolio der ECO damit insgesamt 67 Liegenschaften im Hold-Portfolio. 77 Immobilien werden gemeinsam mit conwert und Pirelli RE im Trading-Portfolio gehalten. Die Gesamtnutzfläche der ECO-Immobilien konnte inklusive des 33-prozentigen Anteils am Trading-Portfolio seit Jahresbeginn um und 160.000 m² auf rund 393.000 m² gesteigert werden. Innerhalb eines Jahres beträgt der Flächenzuwachs rund 270.000 m² (ohne Garagenplätze). Der Wert des Immobilienportfolios belief sich per 30. Juni 2006 inklusive des Anteils an den Trading-Gesellschaften auf 641,4 Mio. Euro, ein Zuwachs von 94 % seit Jahresbeginn bzw. von 214 % innerhalb eines Jahres.

ECO wird attraktive Investitionschancen auch in Zukunft konsequent nutzen. In den Kernmärkten Österreich und Deutschland zeigt die einsetzende Erholung der Volkswirtschaften bereits deutlich positive Auswirkungen auf die Nachfrage nach Büro- und Handelsimmobilien. So rechnen Branchenexperten etwa in Wien mit einem neuen Vermietungsrekord am Büroimmobilienmarkt. Auch in den angrenzenden neuen EU-Staaten wird ECO Akquisitionschancen prüfen und bei positiver Beurteilung selektiv wahrnehmen.

"Den bisher beschrittenen, besonnenen Wachstumskurs werden wir entsprechend unserer Finanzierungsrichtlinien auch weiterhin mit 1/3 Eigenkapital und 2/3 Fremdkapital umsetzen", so ECO-Vorstandsvorsitzender Friedrich Scheck. Auf Basis des derzeit bestehenden Eigenkapitals von 263 Euro Mio. und zahlreicher Projekte in der Akquisitionspipeline wird ECO das Immobilienportfolio daher noch im heurigen Jahr auf über 750 Mio. Euro ausbauen können.