Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

ECO Business-Immobilien AG: starke Ergebnisentwicklung 2007

Die im Prime Market der Wiener Börse notierte ECO Business-Immobilien AG setzte ihren selektiven Expansionskurs im Geschäftsjahr 2007 erfolgreich fort. Das Immobilienvermögen wurde innerhalb eines Jahres durch Akquisitionen auf 1,2 Mrd. Euro ausgebaut. Durch organische Wachstumseffekte in Verbindung mit der aktiven Bewirtschaftung des Immobilienportfolios wurden höhere Vermietungserlöse erzielt und die Immobilien in ihrem Wert gesteigert. Die Forcierung der Trading-Aktivitäten manifestierte sich in einem kräftigen Anstieg der Veräußerungsgewinne. Das Betriebsergebnis konnte damit im Geschäftsjahr 2007 gegenüber dem Vorjahr um 59 % auf 60,8 Mio. Euro erhöht werden.

.

„Die Basis für unsere erfreuliche Leistungsbilanz haben wir mit unserer auf Nachhaltigkeit sowie Wert- und Ertragssteigerung ausgerichteten Unternehmensstrategie gelegt. Mit dem mehrheitlichen Erwerb der ehemaligen BAWAG-Immobilien haben wir unser Immobilienportfolio um erstklassige Liegenschaften mit weiterem Ertragspotenzial ausgeweitet und gleichzeitig die Erträge durch aktives Immobilienmanagement und gewinnbringende Immobilienverkäufe gesteigert.“, kommentiert Friedrich Scheck (Bild l.), Vorstandsvorsitzender der ECO, die Unternehmensergebnisse 2007. „Die Rahmenbedingungen sind auf den von uns bearbeiteten europäischen Immobilienmärkten unverändert gut: Die Nachfrage nach hochwertigen Büro- und Handelsflächen ist in Österreich und Deutschland sowohl am Mieter- als auch am Investmentmarkt hoch, sodass wir auch in Zukunft von steigenden Mieten und von steigenden Verkaufspreisen profitieren können. Auf der Einkaufsseite kommt uns wiederum unser exzellenter Marktzugang zugute, der es uns ermöglicht die besten Immobilien zu attraktiven Konditionen zu erwerben.“, so Friedrich Scheck weiter. Im CEE-Raum konzentriert sich ECO auf ausgewählte Development-Projekte.

Deutliche Steigerung bei Umsatz- und Ertragskennzahlen
ECO konnte die Umsatz- und Ertragskennzahlen im Geschäftsjahr 2007 signifikant steigern. So erhöhten sich die Vermietungserlöse im Vergleich zum Vorjahr um 25 % auf 48,6 Mio. Euro. Der Zuwachs erklärt sich aus organischen Wachstumseffekten, Neuvermietungen im bestehenden Portfolio und selektiven Akquisitionen. Auch die Trading-Aktivitäten wurden intensiviert: Die daraus erzielten Verkaufserträge erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 68 % auf 16,5 Mio. Euro Insgesamt verkaufte ECO im Geschäftsjahr 2007 über 30 Immobilien im Wert von 69 Mio. Euro. Mit einem Aufschlag (Verkaufspreis über Buchwert) von rund 28 % und einem Verhältnis von Veräußerungsgewinn zum Buchwertabgang von 24 % lagen die Verkaufserlöse zudem deutlich über den zuletzt von Sachverständigen festgestellten IFRS-Bilanzwerten. „Die Trading-Aktivitäten leisten inzwischen einen wichtigen Beitrag zu den Gesamterträgen und unterstützen die Innenfinanzierungskraft des Unternehmens. Damit können weitere attraktive Akquisitionschancen realisiert werden.“, so Wolfgang Gössweiner, Finanzvorstand der ECO.

Die im Rahmen der IFRS-Bilanzierung vorzunehmenden Anpassungen des Immobilienvermögens an die Zeitwerte trugen mit 17,2 Mio. Euro zur positiven Ergebnisentwicklung bei, nach 6,1 Mio. Euro im Vorjahr. Die Aufwertungen resultierten überwiegend aus wertsteigernden Maßnahmen im Rahmen des Asset Managements sowie einer Erhöhung der Marktwerte für attraktive Standorte und entsprachen rund 1,5 % der als Finanzinvestitionen gehaltenen Immobilien.

Auch die Ertragskennzahlen entwickelten sich im Geschäftsjahr 2007 positiv: So stieg das Betriebsergebnis (EBIT) aufgrund der guten operativen Entwicklung um 59 % auf 60,8 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erhöhte sich im Berichtszeitraum um 68 % auf 41,7 Mio. Euro. Das Konzernergebnis erreichte mit 32,8 Mio. Euro einen neuen historischen Höchstwert und konnte im Vergleich zum Vorjahr um 83 % gesteigert werden. Auch bei den Funds from Operations (FFO), die Auskunft über die operative Ertragsstärke eines Unternehmens geben und Aufwertungsgewinne unberücksichtigt lassen, konnte ein neuer Rekordwert von 24,8 Mio. Euro erzielt werden. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich um rund 12 % auf 1,11 Euro.

Der Net Asset Value (NAV) je Aktie konnte innerhalb eines Jahres um 5 % von 11,79 Euro auf 12,40 Euro je Aktie gesteigert werden. Seit 2004 konnte somit der NAV je Aktie um durchschnittlich 6,4 % gesteigert werden.

Substanzieller Ausbau des Immobilienportfolios ECO konnte das Immobilienportfolio im Geschäftsjahr 2007 durch ausgewählte Neuakquisitionen und aktives Management von im Bestand befindlichen Liegenschaften von 697,2 Mio. Euro auf rund 1,2 Mrd. Euro steigern. Dieser substanzielle Ausbau des Immobilienportfolios um 535,9 Mio. Euro erklärt sich vor allem aus dem Erwerb des BAWAG-Immobilienpakets Ende Dezember 2007, an dem ECO mit 60 % die Mehrheitsbeteiligung hält. „An der BAWAG-Transaktion wird unsere Investitionsstrategie klar ersichtlich: Wir konzentrieren uns auf hochwertige Immobilien in Spitzenlagen, die über großes Wertsteigerungspotenzial verfügen. An diesem Ansatz werden wir auch in Zukunft festhalten.“, so Friedrich Scheck.

Ende 2007 umfasste das Immobilienportfolio von ECO insgesamt 119 Liegenschaften und acht Entwicklungsprojekte, nach 126 Liegenschaften und zwei Entwicklungsprojekten Ende des Vorjahres. Der Wert des Immobilienportfolios erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 77 %. Die Gesamtnutzfläche belief sich per 31.12.2007 auf rund 668.000 m².

Ausblick 2008
ECO geht auch für das Jahr 2008 von einer positiven Entwicklung der Immobilienmärkte in den Kernländern Österreich und Deutschland sowie im CEE-Raum aus. „Wir erwarten eine stabile Nachfrage nach Büro- und Handelsimmobilien sowie konstante bis leicht steigende Mietniveaus.“, so Wolfgang Gössweiner.

ECO wird in diesem Marktumfeld zur Steigerung der Erträge auf aktives Immobilienmanagement, gewinnbringende Immobilienhandelsaktivitäten sowie vermehrt auf Projektentwicklung setzen. Darüber hinaus plant ECO das Immobilienportfolio durch selektive Akquisitionen weiter auszubauen. Das bestehende Immobilienportfolio soll durch aktives Immobilienmanagement und innovative Verwertungskonzepte noch attraktiver gestaltet werden. Einen Schwerpunkt dabei werden die Ende 2007 übernommenen ehemaligen BAWAG-Liegenschaften bilden.

Forciert werden sollen zudem Development-Projekte, die gemeinsam mit renommierten Partnern in den Kernmärkten Österreich und Deutschland sowie im CEE-Raum umgesetzt werden. Dadurch profitiert ECO von höheren Wertschöpfungs- und Ertragsmöglichkeiten. Die 2007 gestarteten Development-Projekte in Österreich, Deutschland, Luxemburg, Ungarn und der Ukraine werden 2008 fortgesetzt, neue Projekte befinden sich bereits in Prüfung.

Diese Faktoren werden sich in den Umsatz- und Ertragskennzahlen des Unternehmens widerspiegeln. Bei den Mieterlösen geht ECO von einem weiteren Anstieg aus. Aufgrund der verstärkten Verkaufsaktivitäten werden die Verkaufserlöse weiter zunehmen und somit auch in Zukunft einen wesentlichen Ertragsbestandteil darstellen. Durch steigende Mieten und gewinnbringende Verkäufe sollte ECO die Cash-Erträge 2008 steigern können.

Bei der Finanzierungsstruktur setzt ECO auch im Jahr 2008 auf einen ausgewogenen Einsatz von Eigen- und Fremdmitteln. „Die Umsetzung der geplanten Aktivitäten wird durch unsere solide Eigenkapitalausstattung, positive Cash-Erträge und eine durch laufende Immobilienhandelsaktivitäten hohe Innenfinanzierungskraft begünstigt.“, fasst Friedrich Scheck zusammen.