Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

ECO Business-Immobilien AG bestätigt Rekordkurs

Die an der Wiener Börse notierte ECO Business-Immobilien AG hat ihren Wachstumskurs in den ersten drei Quartalen 2006 konsequent fortgesetzt. Das Immobilienportfolio wurde durch Akquisitionen in den Kernmärkten Österreich und Deutschland auf 146 Liegenschaften (inkl. Trading-Portfolio) erweitert, das Immobilienvermögen auf 650,8 Mio.Euro gesteigert. Bei den Umsatz- und Ertragskennzahlen wurden dementsprechend neue Rekordwerte erzielt. ECO wird Wachstumschancen auch im laufenden vierten Quartal konsequent nutzen.

.

Rekordwerte bei Umsatz und Ertrag
Die Umsatz- und Ertragszahlen konnten in den ersten neun Monaten auf neue Höchststände gesteigert und damit bereits die Gesamtjahresniveaus 2005 übertroffen werden. Friedrich Scheck, Vorsitzender des Vorstandes der ECO Business-Immobilien AG, zeigt sich mit der Unternehmens-entwicklung zufrieden: "Wir haben die Marktchancen im heurigen Jahr bisher optimal genutzt. Unseren Rekordkurs für das Jahr 2006 konnten wir somit auch im 3. Quartal 2006 bestätigen und damit einmal mehr belegen, dass wir auch mit einer konservativen Veranlagungs- und Bilanzier-ungspolitik in der Lage sind, überdurchschnittliche Ertragssteigerungen zu erzielen."

Die Vermietungserlöse stiegen um 210 % von 8,5 Mio.Euro in den ersten drei Quartalen 2005 auf 26,4 Mio.Euro in diesem Jahr. Dementsprechend konnte das EBIT auf 20,6 Mio.Euro erhöht werden, ein Anstieg von 200 % im Vergleich zum Vorjahreswert von 6,9 Mio.Euro Das Konzernergebnis nach Minderheitsanteilen konnte von 3,1 Mio.Euro in den ersten neun Monaten 2005 auf aktuell 9,2 Mio.Euro verdreifacht werden.Hauptverantwortlich für diese erfreulichen Ergebniszahlen sind vor allem die höheren Mieterlöse durch Zukäufe in das Immobilienportfolio. Zudem wirkten sich der gewinnbringende Verkauf von zwei Handels-immobilien (1,5 Mio.Euro) sowie moderat angesetzte Fair-Value-Anpassungen im Volumen von 2,9 Mio.Euro, was rund 0,45 % des Immobilienvermögens entspricht, positiv auf die Ergebnis-situation aus.

Immobilienportfolio konsequent ausgebaut
ECO konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2006 erneut hochwertige und ertragsstarke Liegenschaften akquirieren. Die Anzahl der Immobilien konnte somit von 56 zum 31.12.2005 auf 146 (inklusive Trading-Portfolio) per 30.09.2006 erhöht werden. Diese gliedern sich in 115 Immobilien in Österreich (davon 77 Objekte im Trading-Portfolio, an dem die ECO zu einem Drittel beteiligt ist), 30 Liegenschaften in Deutschland und eine Immobilie in der Tschechischen Republik. Die Nutzfläche wurde in den ersten drei Quartalen 2006 von rund 236.000 m² zum Jahreswechsel 2005/06 auf aktuell rund 416.000 m² ausgebaut. Das Immobilienvermögen konnte auf 650,8 Mio.Euro per 30.9.2006 gesteigert werden. Im Vergleich zum Jahresende 2005 (331,3 Mio.Euro) ist dies ein Plus von 96 %, verglichen mit dem Wert des Vorjahresvergleichszeitraums (229,4 Mio.Euro) ein Zuwachs von 184 %.

Die Zukäufe im dritten Quartal umfassten Objekte in Österreich und Deutschland, "wobei der Akquisitionsschwerpunkt in Deutschland lag", so ECO-Vorstand Wolfgang Lösch und berichtet weiter: "Wesentlichste Neuerwerbung war ein bestens eingeführtes Büro- und Gewerbe-Zentrum in Saarbrücken mit rund 33.000 m² Nutzfläche. Derartige interessante Einzelstücke können wir aufgrund unserer Internationalisierung und unserer Fokussierung auf Business-Immobilien aufspüren und zu attraktiven Konditionen übernehmen." Neben selektiven Zukäufen wurden in Österreich auch zwei Fachmarktzentren gewinnbringend an einen internationalen Investor veräußert, was sich positiv auf die Ertragssituation des Unternehmens auswirkte.

Attraktive Investitionschancen werden weiterhin genutzt
ECO geht davon aus, dass sich der Business-Immobilienmarkt in Österreich und Deutschland auch in den kommenden Quartalen weiterhin positiv entwickeln und attraktive Investitionschancen offerieren wird. Darüber hinaus wird ECO ihre Marktposition in Osteuropa stärken und, so Vorstandsvorsitzender Friedrich Scheck, "über ein eigenes Tochter-unternehmen auch in CEE-Märkten vermehrt in Immobilien investieren, die entsprechend den Investitionsrichtlinien ein ausgewogenes Risk-Return-Profil ausweisen."

Den bisher beschrittenen, besonnenen Wachstumskurs wird ECO entsprechend der konservativen Bilanzierungspolitik des Unternehmens weiter umsetzen. Auf Grundlage der Rahmenbedingungen am Kapitalmarkt und der zahlreichen Akquisitionsmöglichkeiten, die sich bereits in der Pipeline befinden, wird das Immobilien-Portfolio der ECO zeitnah die Milliarden Euro-Marke überschreiten.