Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

ECE-Gruppe — mehr Engagement in Deutschland, weniger im Ausland

Die ECE-Gruppe sieht verstärkt Chancen für Projekte auf dem deutschen Markt, da die Grundstückspreise angesichts der Wirtschaftskrise hier nachgeben. Derzeit plant das Unternehmen den Umbau des Hamburger Einkaufszentrums „Harburger Straße“; im Oktober eröffnete die Ernst-August-Galerie in Hannover. Das etwa 230 Millionen Euro teure Projekt wurde von ECE gemeinsam mit der HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH realisiert.

.

Verhaltener wird das Unternehmen in Zukunft wohl im Ausland agieren. Diverse Projekte bereiten — so ein Artikel in Welt Online vom 24. November 2008 — Probleme: Der geplante Bau eines Einkaufszentrums mit Platz für 200 Geschäfte im russischen Jaroslawl soll sich ebenso verzögern wie die Wolga Mall (160 Shops) im ebenfalls russischen Togliatti. Die Fertigstellung beider Projekte war — so der Artikel weiter — bis 2010 geplant. Zurzeit plant oder baut die ECE-Gruppe nach Angaben von „Welt Online“ 20 Objekte mit einem ständigen Projektvolumen von 5,0 Milliarden Euro. Bis 2014 seien die vorgesehenen Darlehen für diverse Projekte abgesichert.