Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Duisburg: Hitachi Power Office fertig gestellt

Nur sechzehn Monate nach dem ersten Spatenstich ist es soweit: Das Hitachi Power Office (Bild l.) im Duisburger Innenhafen ist bezugsfertig. Ab heute wird die Hitachi Power Europe GmbH mit ihren rund 700 Mitarbeitern in das siebenstöckige Bürogebäude umziehen. Die 20.000 m² BGF umfassende Immobilie Im Innenhafen hat der Essener Projektentwickler Kölbl Kruse GmbH aus Essen mit der Hochtief Construction AG als Bauunternehmen errichtet.

.

Die Eckdaten: Hitachi Power Office
Zwei Tiefgaragenebenen bieten Platz für 200 Stellplätze, hinzu kommen 140 Außenstellplätze. Nach dem Entwurf von Bahl & Partner Architekten BDA aus Hagen hat Kölbl Kruse direkt neben dem Bürokomplex Five Boats am Nordufer ein weiteres architektonisches Highlight errichtet, das vor allem durch seine silberne Farbe besticht. Aluminium in der Außenhaut und Stahlelemente in der Innenausstattung ziehen sich wie ein „silberner Faden“ durch das Bauwerk. „Mit dem fertig gestellten Neubau sind wir der Verwirklichung des Masterplans von Sir Norman Foster wieder ein Stück näher gekommen“, erklärt Stephan Kölbl, geschäftsführender Gesellschafter der Kölbl Kruse GmbH. „Wir sind stolz darauf, diesen Standort aktiv mitgestalten zu können“ ergänzt Dr. Marcus Kruse, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der Kölbl Kruse GmbH

Lebendiges Stadtquartier am Wasser
Der 1,8 km lange Innenhafen Duisburg ist ein ehemaliger Getreide- und Holzhafen, der nach dem Masterplan von Norman Foster durch den Umbau alter Speicher und zahlreiche Neubauten zu einem lebendigen Stadtquartier entwickelt worden ist, in dem Arbeiten, Wohnen und Freizeit miteinander verknüpft werden. Das Areal hat sich zur Top-Büroadresse an Rhein und Ruhr entwickelt. Hier wird die Spitzenmiete im Ruhrgebiet erzielt, hier haben sich bedeutende Unternehmen eine Immobilie für ihre Zentrale bauen lassen, wie alltours, die Novitas Vereinigte BKK oder die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Fasselt & Partner.

Kölbl Kruse am Innenhafen Duisburg
Die Errichtung des „Hitachi Power Office“ ist nunmehr das vierte Projekt des Essener Projektentwicklers Kölbl Kruse am Innenhafen. Mit der Revitalisierung des Allgemeinen Speichers begann der Essener Developer im Jahr 1998 sein Engagement in Duisburg. In dem 5.200 m² großen denkmalgeschützten Gebäude befinden sich heute moderne Büroflächen, die der Duisburger Stahlhändler Carl Spaeter gemietet hat. Im Erdgeschoss betreibt der Systemgastronom „Mongo’s“ ein Restaurant. 2002 folgte dann das Bürohaus Innenhafen, ein Neubau mit 8.500 m² Nutzfläche. Ein besonderes Highlight ist das 2005 fertig gestellte Gebäude Five Boats, die größte fremd genutzte Immobilie Duisburgs und Flaggschiff des preisgekrönten Stadtumbauprojektes Duisburger Innenhafen. Hier haben Kölbl Kruse ein 23.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassendes Bürogebäude der Krankenversicherung Novitas Vereinigte BKK quasi auf den Leib geschneidert. In enger Zusammenarbeit mit dem Stararchitekten Nicolas Grimshaw & Partners, London, und dem Architekturbüro Bahl und Partner, Hagen, entstand 2004 ein fünfteiliges Gebäudeensemble mit hochwertigen Büro- und Gastronomieflächen. Die einzigartige Lage direkt am Wasser sowie die größte LED-Installation Europas machen aus dem Five Boats eine Markenimmobilie mit hohem Wieder erkennungswert. „Wir entwickeln nicht einfach nur Immobilien, sondern immer zugleich urbane Kontexte. Aus Lagen werden Adressen, mit denen sich die Nutzer identifizieren. Das haben wir auch für das „Hitachi Power Office“ am Innenhafen umgesetzt“, sagt Dr. Marcus Kruse.