Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Dresdner Hauptbahnhof wird wieder eröffnet

Der Dresdner Hauptbahnhof ist nach sechsjähriger Sanierung offiziell wiedereröffnet worden. Das aus einer lichtdurchlässigen Glasfasermembran hergestellte Dach über der dreischiffigen Bahnhofshalle ist neuer architektonischer Höhepunkt des Gebäudes von 1898. Der Entwurf stammt von Star-Architekt Lord Norman Foster, der auch die neue Kuppel für das Berliner Reichstagsgebäude plante. Das bei der Jahrhundertflut 2002 stark beschädigte Empfangsgebäude mit der Kuppelhalle wurde ebenfalls komplett wiederhergestellt.

.

Mit einem Festakt eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Hartmut Mehdorn, symbolisch das sanierte Bauwerk. Weitere Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung waren neben dem Architekten auch der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jörg Hennerkes, Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt und Dresdens Erster Bürgermeister Dr. Lutz Vogel sowie zahlreiche Dresdner Bürger. „Der sanierte Hauptbahnhof ist die gelungene Verbindung der historischen Stahlkonstruktion aus dem 19. Jahrhundert und der Zeltdachmembran des 21. Jahrhunderts. Damit ist die sächsische Landeshauptstadt um ein Schmuckstück reicher“, erklärte Mehdorn. „Seit der Bahnreform 1994 flossen damit insgesamt rund 7,5 Milliarden Euro in die Sanierung und Modernisierung unserer Bahnhöfe.“

Beginnend im Oktober 2000 wurde der Dresdner Hauptbahnhof umfassend repariert und modernisiert. Mehr als 250 Millionen Euro flossen in die Erneuerung des Gebäudes, der Gleis- und Sicherungsanlagen sowie in die Verbesserung des Kundenservices. Nach Anschluss der Gleisanlagen an das elektronische Stellwerk begann 2001 der Umbau des Bahnhofs nach den Entwürfen des Architekten Lord Norman Foster. Die Stahlträger der Dachkonstruktion wurden saniert und das 33.000 Quadratmeter große Hallendach mit einer teflonbeschichteten Glasfasermembran überzogen. Das neue Dach lässt viel Licht in den Bahnhof und bringt das denkmalgeschützte Stahltragwerk zu neuer Wirkung.

Ebenfalls 2001 begann die Sanierung der nördlichen und südlichen Hochtragwerke, auf denen sich die Gleise für durchgehende Züge befinden. In der Mittelhalle zu ebener Erde befinden sich weitere Gleise, die vor der Empfangshalle enden. Damit ist der Dresdner Hauptbahnhof zugleich Durchgangs- und Kopfbahnhof. Zunächst wurde das Tragwerk der Nordhalle saniert, die Arbeiten an den Tragwerken der Südhalle werden im kommenden Jahr abgeschlossen.

Das Jahrhunderthochwasser von 2002 überflutete den Dresdner Hauptbahnhof bis zu einer Höhe von 1,10 Meter. Die Folge waren schwere Schäden vor allem am Empfangsgebäude, den Fundamenten des Bahnhofs und der technischen Ausrüstung. Nach den Aufräumungsarbeiten begann die Sicherung der Bausubstanz, der Wiederaufbau der technischen Infrastruktur und die denkmalgerechte Sanierung des Empfangsgebäudes. Die Empfangshalle mit dem neuen DB Reisezentrum, der DB Lounge, Restaurants und Geschäften wird nun wieder – wie vor dem Zweiten Weltkrieg – von einer gläsernen Kuppel gekrönt.

Im kommenden Jahr wird die Sanierung der Südhalle abgeschlossen. Anschließend ist eine Umgestaltung der Kopfbahnsteige sowie die Schaffung weiterer Ladenflächen in der Nord- und Südhalle geplant.