Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein neuer ZDB-Präsident

Die Mitgliederversammlung hat heute den 63jährigen Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein (Bild l.) zum Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes gewählt. Er tritt die Nachfolge von Arndt Frauenrath an, der seit 2000 an der Spitze des Verbandes gestanden hatte und nicht wieder kandidierte.

.

Loewenstein ist Geschäftsführer der Jean Bratengeier Bau-GmbH, einem handwerklich und industriell geprägten Straßenbauunternehmen in Dreieich bei Frankfurt am Main. Das Unternehmen, das bald auf 120 Jahre Bautradition zurückblicken kann, beschäftigt 130 Mitarbeiter und erbringt in Südhessen und angrenzenden Regionen Bauleistungen von rund 20 Mio. Euro im Jahr. Das Unternehmen, das Teil einer mittelständischen Firmengruppe ist, erstellt Oberbauten für Straßenverkehrsflächen aus Asphalt und Straßendeckenbeton sowie in Pflasterbauweisen.

Loewenstein hat Bauingenieurwesen studiert und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Versuchsanstalt für Straßenwesen der Technischen Hochschule Darmstadt tätig, bevor er 1975 zum Dr.-Ing. promoviert wurde. Seit 1973 ist er für die Jean Bratengeier KG tätig, seit 1979 als Geschäftsführer der Jean-Bratengeier Bau-GmbH. Loewenstein engagiert sich seit vielen Jahren für seinen Berufsstand. Seit 1985 vertritt er die Interessen der baugewerblichen Unternehmen im Hauptausschuss Tiefbau des Deutschen Vergabe- und Vertragsausschusses.

Seit 1994 ist er stellvertretender Vorsitzender des Straßen- und Tiefbaugewerbes im ZDB. Im Jahr 2001 übernahm Loewenstein nach langjähriger Vorstandstätigkeit den Vorsitz des Verbandes baugewerblicher Unternehmer Hessen, einem Mitgliedsverband des ZDB. Er wurde 2002 in den ZDB-Vorstand kooptiert. Des weiteren ist er im Vorstand der Bundesvereinigung zur Privatisierung öffentlicher Aufgaben (BVPA) aktiv.