Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DIFA verkauft Immobilienpaket "Nautilus" für 860 Mio. Euro

Die DIFA Deutsche Immobilien Fonds AG hat heute den Verkauf des aus deutschen Büroimmobilien bestehenden "Nautilus-Paketes" erfolgreich abgeschlossen. Der erzielte Gesamtpreis liegt mit 860,5 Millionen Euro über dem Sachverständigenwert der Immobilien. Käufer des größeren Teilportfolios von zehn Objekten des DIFA-Fonds Nr. 1 ist Tishman Speyer Properties, die das Portfolio für rund 670 Millionen Euro übernommen hat. Das erste Teilportfolio bestehend aus vier Objekten aus dem DIFA-GRUND wurde bereits in der vergangenen Woche für rund 190 Millionen Euro an die IVG Immobilien AG veräußert. Die verkauften Büroimmobilien befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt/M., Stuttgart und München. Zu den verkauften Objekten zählen unter anderem die Büroobjekte "Westend Carrée" und "Aculeum" in Frankfurt. DIFA wurde bei der Transaktion von Jones Lang LaSalle beraten.

.

"Mit dem Verkauf haben wir in einer günstigen Marktsituation die Chance genutzt, unsere Portfoliostrukturen zu optimieren und Übergewichtungen von Büroimmobilien - speziell im Großraum Rhein-Main - abzubauen", sagt DIFA-Vorstand Dr. Frank Billand. "Auch nach dieser Transaktion bleibt Deutschland mit ca. 5 Mrd. Euro Investitionsvolumen und über 120 Objekten in allen DIFA-Fonds unser wichtigster Investitionsstandort."

DIFAs Strategie ist es, das Portfolio des DIFA-Fonds Nr. 1, das neben attraktiven deutschen Gewerbeimmobilien auch ertragsstarke Büroobjekte in Paris, London und Brüssel sowie Shoppingcenter und Hotelimmobilien umfasst, sukzessive durch gezielte Investments in Europa und Deutschland auszubauen. Für den DIFA-GRUND, der in 2006 bereits Investitionen in neue Objekte und Projekte in Höhe von rund 200 Millionen Euro getätigt hat, sind weitere Ankäufe in Märkten mit guten Wachstumsperspektiven in Europa und Übersee vorgesehen.

Investitionschancen will die DIFA für ihre Fonds auch weiterhin in Deutschland wahrnehmen. Erst im August hat der DIFA-Global-Fonds in Stuttgart-Vaihingen die Büroimmobilie "STEP 6" erworben. Mit 60 Prozent ist der DIFA-GRUND an der Projektgesellschaft beteiligt, die am Limbecker Platz in Essen das größte innerstädtische Shoppingcenter in Deutschland entwickelt.