Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DID jetzt zu 100% im Eigentum von IPD

Die Aufbauphase ist abgeschlossen: Der Kundenstamm der DID Deutsche Immobilien Datenbank GmbH, Wiesbaden, umfasst mehr als 20 institutionelle Investoren und Immobiliengesellschaften. Die Dienstleistungspalette der DID rund um den Immobilienmarkt bildet die wichtigsten Bereiche auf den Gebieten Indices (DIX, Portfolioanalysen), Fonds-Ratings, Research und Web-basierte Dienste (Vermietungsdatenbank) ab. Neue Produkte wie Datenlieferanten erweitern kontinuierlich das Spektrum der Gesellschaft. Die Leistungen der wissenschaftlich basierten Arbeiten sind allseits anerkannt und werden stark nachgefragt.

.

Das ist das Ergebnis, auf das die bisherigen Gesellschafter der DID acht Jahren nach deren Gründung im April 1998 zurückblicken können. Jetzt ziehen sich die Initiatoren und Mit-Gründer aus dem Gesellschafterkreis zurück. Die ebs Immobilienakademie GmbH, vertreten durch Prof. Dr. Karl-Werner Schulte, sowie Prof. Dr. Matthias Thomas, die bislang zusammen 50% des Kapitals der Gesellschaft hielten, verkaufen ihre Anteile an IPD Ltd., London, die bereits 50% der Gesellschaftsanteile besaß. Prof. Thomas, auf dessen Doktorarbeit die Struktur der DID gründet, bleibt der Gesellschaft als Geschäftsführer verbunden.

Mit der Konzentration aller Anteile auf IPD London wird die Internationalisierung der Immobilienportfolio-Analysen weiter ausgebaut. IPD hat sich seit 1985 auf die Erstellung von Immobilienindices, Analyse von Portfolios im Eigentum führender Investoren sowie Research konzentriert. Sie bietet ihre Dienste inzwischen in 20 Ländern an und verfügt über europäische Niederlassungen in Frankreich, Schweden und Großbritannien. Die Daten von 1.000 institutionellen Immobilien-Portfolios über 38.000 Liegenschaften, die einen Marktwert von einer Billion Euro repräsentieren, werden von Investoren an IPD geliefert. Das Netzwerk von IPD reicht bis nach Japan, Australien, Süd Afrika und in die USA.

Die Datenbanken der DID Deutsche Immobilien Datenbank enthalten Informationen über 3.490 Grundstücke und 110.000 Mietverträge, die mit Verkehrswerten von insgesamt mehr als 61 Mrd. Euro rund 53% des relevanten institutionell gehaltenen Immobilienvermögens in Deutschland abbilden. Die inländischen Investoren überwiegen, aber schon jetzt zählen ausländische Unternehmen zu den Kunden der DID.

Die Geschäftsführung der DID Deutsche Immobilien Datenbank verändert sich durch den Eigentümerwechsel nicht. Für das operative Geschäft ist weiterhin Dr. Daniel Piazolo zuständig. Prof. Dr. Matthias Thomas und Dr. Nassos Manginas, IPD London, ergänzen die Geschäftsführung.