Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Development Partner AG mit positivem Ergebnis

Die auf die Entwicklung von Einzelhandelsimmobilien in bevorzugten Innenstadtlagen spezialisierte Development Partner AG hat nach einem schwierigen Geschäftsjahr 2004 und einer daraus resultierenden Konsoli­dierung eine positive Bilanz für das Jahr 2005 vorgelegt.

.

Insbesondere die erfolgreiche Veräußerung zweier Projekte in Berlin und Kassel zeichneten für den Erfolg in 2005 verantwortlich. Die Development Partner AG verkaufte ein Geschäftshaus an der Tauentzienstraße 14 an die Hansa Invest sowie ein Geschäftshaus an der Obere Königsstraße 30 in Kassel an die DIFA. Vorausgegangen war jeweils die erfolgreiche Vermarktung der Einzelhandels­flächen in beiden Objekten an Mieter wie die Douglas-Gruppe (Thalia in Kassel, Appelrath-Cüpper in Berlin), ZARA oder We Fashion.

Gleichzeitig konnte sich Winfried Siebers, Vorstand der Development Partner AG, über die erfolgreiche Akquisition von drei neuen Einzelhan­dels­projekten in Braunschweig, Stuttgart und Wiesbaden freuen. „Im vergangenen Jahr zog die Nachfrage nach größeren Ladenlokalen an Top-Standorten ebenso an wie das Interesse institutioneller Investoren an neu entwickelten und an bonitätsstarke Nutzer vermietete Einzelhandels­immobilien.“ erklärt Siebers den Erfolg in 2005. „Diese Nachfrage wird 2006 vermutlich noch weiter steigen. Im Einzelhandel wird die kurzfristige Sonderkonjunktur durch die WM und die angekündigte Mehrwert­steuererhöhung in 2007 die Nachfrage nach Ladenlokalen ebenso weiter antreiben wie das Interesse internationaler Investoren die Kaufpreise für Geschäftshäuser mit entsprechendem Volumen in 1a-Lagen.“

Für den Büromarkt zeigt sich Siebers ebenfalls optimistisch. Während Prognosen über die weitere Entwicklung am Büromarkt zu Beginn des Jahres 2005 noch weitgehend in Moll gehalten waren und Rezepte zur Minimierung der Leerstände auch von seriöser Seite vorrangig durch die Forderung nach Abriss geprägt waren, stellt sich die Situation zu Beginn des Jahres 2006 seiner Ansicht nach deutlich freundlicher dar. Denn das viel zitierte Tal, dessen Durchquerung so sehnlich herbei gewünscht wurde, hat der Markt im vergangenen Jahr nun offensichtlich tatsächlich hinter sich gebracht. Nun, so Siebers weiter, sei die Stunde der attraktiven und neu entwickelten Büroflächen gekommen. Bei steigender Nachfrage seien diese Flächen die ersten, die vermarktet würden. Dies werde sich 2006 auch positiv auf die Vermietung der zwei Büroprojekte auswirken, mit denen die Development Partner AG neben ihrem Kerngeschäft, der Entwicklung von inner­städtischen Geschäftshäusern, derzeit befasst sei: SILO und ECR im Kölner Rheinauhafen sowie Rheinwerk in Bonn.

In das Geschäftsjahr 2005 fiel auch die Fertigstellung des Rheinwerk in Bonn. In dem Ensemble mit rund 13.600 qm Bürofläche sind rund 50 Prozent der Flächen vermarktet. Die denkmalgeschützte Rohmühle konnte zwischen­zeitlich an einen Privatinvestor veräußert werden.