Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Deutschland weiterhin gesetzt

Die zur Commerz Grundbesitz Gruppe gehörende Commerz Grundbesitz-Spezialfondsgesellschaft (CGS) hat vor wenigen Tagen für ihren Immobilien-Spezialfonds EURO OFFICE 1 den Kaufvertrag für das Münchener Bürogebäude „Premino“ unterschrieben. Damit gehört die Gruppe zu den Gesellschaften, die weiterhin auf den Standort Deutschland setzen.

.

„Ausschlaggebend für diese weitere Neuinvestition im Inland ist die positive Konjunkturentwicklung an den deutschen Immobilienmärkten“, so Dr. Frank Pörschke, Sprecher der Commerz Grundbesitz Gruppe.

Bei dem Bürogebäude mit einem Investitionsvolumen von rund 30 Millionen Euro handelt es sich um eine Projektentwicklung in dem Münchner Stadtteil Parkstadt Schwabing. Die Fertigstellung von „Premino“ ist für das 2. Quartal 2008 geplant. Im 10-Jahresdurchschnitt liegt die Rendite des Objektes nach Fondskosten bei über 6%.

Insgesamt wird die Büroimmobilie über rund 11.500 m² Mietfläche verfügen. Bereits vor Baubeginn und Kaufvertragsabschluss konnte ein Viertel der verfügbaren Mietfläche an einen IT- und Telekommunikations-Dienstleister vermietet werden.

Verkäufer ist die KIB Projekt GmbH aus Nürnberg, die sich bereits seit 1972 als Entwickler und Investor in Büroimmobilien und Gewerbeparks engagiert.

Das Projekt liegt in der Nähe der Autobahn A9 und ist durch Bus- und U-Bahn-Linien in direkter Nachbarschaft hervorragend an das Münchner Nahverkehrsnetz angebunden. Die Gewerbelage Parkstadt Schwabing ist vor allem auf dem Vermietungsmarkt die am besten angenommene neue Gewerbelage Münchens.

Laut den Spezialisten der CGS sei die Parkstadt Schwabing ein besonders interessanter Standort: „Die Münchener Innenstadt bietet schon seit geraumer Zeit kaum noch geeignete und vor allem moderne Freiflächen mit entsprechender Infrastruktur im Bürobereich. Deshalb gehen wir davon aus, dass die Büroflächennachfrage in den peripheren Lagen Münchens, wie der Parkstadt Schwabing, auch in Zukunft lebhaft sein wird“, so Dr. Philipp von Wilmowsky, Geschäftsführer der CGS.