Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Deutscher Hochbautag in Hamburg

Im Mittelpunkt des diesjährigen Hochbautages, dem zentralen Zusammentreffen der deutschen Hochbaubetriebe, steht das Thema „die demografische Entwicklung und ihre Auswirkungen auf das zukünftige Bauen“.

.

Über den „demographischen Wandel und die zukünftige Wohnungsnach- frage unter besonderer Berücksichtigung der norddeutschen Bundeslän- der“ spricht Matthias Waltersbacher vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung. Die weiteren Referate beschäftigen sich mit den Heraus- forderungen des altersgerechten Bauens wie auch die abschließende Podiumsdiskussion unter dem Thema „Neue Wohnformen für ältere Menschen – Konsequenzen für Planung und Bauausführung“ steht.

„Wir haben mit dem Programm zum Deutschen Hochbautag den richtigen Schwerpunkt gesetzt. Denn noch beschäftigen wir uns zu wenig mit den Herausforderungen, die auf Architekten, Planer wie Bau ausführende Wirtschaft durch die demografische Entwicklung zukommt. Dies ist ja auch nicht ganz einfach, da die Kommunen in höchst unterschiedlichem Maße davon betroffen sein werden. Daher erwarten wir auch kontroverse Diskussionen und eine Vielzahl von Anregungen für unsere Arbeit vor Ort.“ erklärte der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Hochbau, Dieter Horchler.

Abgerundet wird das Programm durch eine Besichtigung der Hafen-City.

Der deutsche Hochbautag wird von dem Bundesfachgruppe Hochbau im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und der Fachgruppe Hoch- und Betonbau der Bau-Innung Hamburg bzw. des Norddeutschen Baugewerbeverbandes durchgeführt.