Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Deutsche Wohnen AG: Strategische Neuausrichtung mit großer Mehrheit bestätigt

Der Vorstand der Deutsche Wohnen AG hat auf der diesjährigen Hauptversammlung die Aktionäre über das operativ erfolgreiche Geschäftsjahr 2007 sowie die bisher erreichten Restrukturierungsfortschritte informiert. Die Hauptversammlung stand insbesondere unter dem Vorzeichen des strategisch geprägten Erwerbs der Berliner Gehag-Gruppe im Sommer 2007.

.

In seiner Rede präsentierte der Sprecher des Vorstands, Michael Zahn, die neue strategische Ausrichtung, die Wachstumspotentiale und Ziele. Er unterstrich die erfolgreiche operative Geschäftsentwicklung, die über der ambitionierten Planung lag. In den vergangenen zehn Monaten seit Zusammenschluss konnten die Mieten bereits um 4,1 % gesteigert werden. Die künftige Mietentwicklung wird ebenfalls sehr positiv eingeschätzt, da das realisierbare Mietpotential zur Marktmiete noch mehr als 14 % beträgt. Auch die Privatisierungsergebnisse liegen dauerhaft über den Erwartungen.

Des Weiteren stellte Herr Zahn die erfolgreiche Restrukturierung der Unternehmensgruppe vor. So konnten bisher zum einen die Kosten nachhaltig und signifikant gesenkt werden. Zum anderen wurde durch die neue Unternehmensstruktur die organisatorische Grundlage für weiteres, strategisches Wachstum gelegt.

Vorstand und Aufsichtsrat erhielten mit großer Mehrheit die Zustimmung zur begonnenen Restrukturierung und zur Fortsetzung der strategischen Neuausrichtung des Konzerns. Die vom Vorstand beantragte Aufstockung des bestehenden genehmigten Kapitals verpasste knapp die erforderliche Dreiviertelmehrheit. Bei diesem Antrag handelte es sich um einen Vorratsbeschluss, der keine Auswirkungen auf das laufende Geschäft hat. Herr Hermann T. Dambach sowie Herr Uwe E. Flach wurden von der Hauptversammlung als Mitglieder des Aufsichtsrates bestätigt.