Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Deutsche Investment-Büroimmobilienfonds ankert in Hamburg

Büroobjekt in Hamburg-Wilhelmsburg
© Deutsche Investment/www.otzipka.de

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat für ihren im September 2018 aufgelegten Büroimmobilienfonds „Deutsche Investment – Büro I“ ein weiteres Objekt erworben: Das 2011 errichtete viergeschossige Bürogebäude in Hamburg-Wilhelmsburg verfügt über zwölf Büro- und Gewerbeeinheiten, verteilt auf einer Mietfläche von rund 2.000 m². Das Objekt ist vollvermietet und wurde von einem Hamburger Bauunternehmen verkauft. Über das Investitionsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart. Der Nutzen-Lastenwechsel ist zum 1. Februar 2019 erfolgt.

.

„Mit unserem Büroimmobilienfonds expandieren wir über unsere bisherigen Kernmärkte Berlin und Hamburg hinaus und prognostizieren bei einem Fremdkapitaleinsatz von rund 45% eine Ausschüttungsrendite von 5,5% für unsere Anleger“, sagt Florian Mundt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Investment. „Dank des guten Marktzugangs der Deutschen Investment im Verbund mit der EB Group ist es uns gelungen, mit dem bisherigen Fondsportfolio die Ziel-Ausschüttungsrendite von 4,5% sichtbar zu übertreffen. Der Fonds befindet sich in der Investitionsphase, welche kurzfristig abgeschlossen werden soll.“

Mit einem Zielvolumen von 200 Mio. Euro investiert der Fonds „Deutsche Investment – Büro I“ vornehmlich in Potentiallagen ausgewählter A-Städte, ergänzt durch zentrale Lagen in ausgewählten B- und C-Städten. Das Investitionsvolumen des Fonds beläuft sich derzeit auf rund 100 Mio. Euro. Es werden weiterhin noch Zeichnungen angenommen. Zu den Objekten im Fonds zählen neben der Büroimmobilie in Hamburg weitere Immobilien in Berlin, Düsseldorf und Magdeburg. „Darüber hinaus haben wir uns im Verbund mit der EB Group zwei weitere Büroimmobilien an den Standorten Dresden und Erfurt gesichert, welche kurzfristig auf den Fonds übertragen werden können. Eine sofortige Mittelverwendung neuer Anleger kann hiermit gewährleistet werden“, ergänzt Mundt.