Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Deutsche EuroShop: Solide Entwicklung in 2006

Die Deutsche EuroShop hat in den ersten neun Monaten 2006 bei einem von 53,3 Mio. Euro auf 68,7 Mio. Euro gestiegenen Umsatz ein EBIT von 57,2 Mio. Euro erzielt (Vorjahreszeitraum: 42,8 Mio. Euro). Der Anteil der Konzernaktionäre am Konzernergebnis lag mit 30,2 Mio. Euro um 121 % über der Vergleichsperiode (13,7 Mio. Euro).

.

Umsatz klettert um 29 %
Die Umsatzerlöse erhöhten sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2006 von 53,3 Mio. Euro um 29 % auf 68,7 Mio. Euro. Diese Steigerung ist auf die Einbeziehung der neuen Beteiligungen und die Eröffnung der City Arkaden Klagenfurt im März 2006 zurückzuführen. Die vergleichbaren Mieterlöse der Bestandsobjekte sind um rund 1,9 % gestiegen.

Einmaleffekt erhöht sonstige betriebliche Erträge
Da in den sonstigen betrieblichen Erträgen der Veräußerungsgewinn des französischen Shoppingcenters mit 0,8 Mio. Euro enthalten ist, hat sich hier eine positive Veränderung um 0,2 Mio. Euro auf 1,5 Mio. Euro ergeben. Bereinigt um diesen Effekt liegen die sonstigen betrieblichen Erträge um 0,6 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert.

Aufwand leicht erhöht
Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen (inkl. der Grundstücksbetriebs- und -verwaltungskosten) beliefen sich auf 13,1 Mio. Euro; sie sind insbesondere bedingt durch die neuen Beteiligungen gegenüber der Vorjahresperiode (11,8 Mio. Euro)leicht angestiegen.

34 % EBIT-Plus
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich von 42,8 Mio. Euro um 14,4 Mio. Euro (+34 %) auf 57,2 Mio. Euro erhöht.

Finanzergebnis erwartungsgemäß
Das Finanzergebnis ist mit 26,9 Mio. Euro um 6,9 Mio. Euro niedriger ausgefallen als im Vorjahr. Dies resultiert im Wesentlichen aus der erstmaligen Einbeziehung des Main-Taunus-Zentrums und des Rathaus-Centers Dessau sowie aus den Zinsaufwendungen der im März eröffneten City Arkaden Klagenfurt.

Bewertungsergebnis von verschiedenen Effekten beeinflusst
Das Bewertungsergebnis wurde - wie bereits berichtet - im ersten Quartal von Konsolidierungseffekten und im zweiten Quartal von der Umgliederung unrealisierter Währungseffekte (Währungsgewinn in den ersten neun Monaten 2006: 1,6 Mio. Euro) positiv beeinflusst. Belastet wurde es im dritten Quartal von Kosten im Zusammenhang mit der Akquisition der Galeria Baltycka. Insgesamt belief sich das Bewertungsergebnis für die ersten neun Monate 2006 auf 5,1 Mio. Euro.

EBT steigt bereinigt um 33 %
Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag mit 35,5 Mio. Euro gleichwohl deutlich über dem Vorjahreswert (21,4 Mio. Euro). Bereinigt um das Bewertungsergebnis erhöhte sich das EBT um 33 % von 22,8 Mio. Euro auf 30,3 Mio. Euro.

Konzernergebnis deutlich gesteigert
Das Konzernergebnis betrug 32,4 Mio. Euro und hat sich gegenüber der Vorjahresperiode (15,7 Mio. Euro) verdoppelt (+106 %). Auf die Konzernaktionäre entfielen davon 30,2 Mio. Euro gegenüber 13,7 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2005. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich von 0,87 Euro auf 1,76 Euro (+102 %). Hiervon resultieren 1,57 Euro aus dem operativen Ergebnis und 0,19 Euro aus dem Bewertungsergebnis. Auf der Akquisitionsseite bieten sich aus heutiger Sicht Chancen
im In- und Ausland. Der Wettbewerb um attraktive Shoppingcenter ist weiterhin sehr intensiv. Mit dem Kauf der Galeria Baltycka in Danzig (rund 123 Mio. Euro) hat die Deutsche EuroShop ihre Investitionsziele für 2006 bereits erreicht. Bis zum Jahresende 2006 kann sich der Vorstand jedoch eine weitere Akquisition mit einem Volumen von rund 100 Mio. Euro vorstellen.

Auf Basis des Ergebnisses der ersten neun Monate hält das Management die Prognose für das Gesamtjahr 2006 aufrecht: Die Planung sieht weiter vor, dass die Umsatzerlöse auf 91-94 Mio. Euro steigen werden (2005: 72,1 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll währungsbereinigt auf 72-75 Mio. Euro steigen (2005: 57,5 Mio. Euro). Für das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) ohne Bewertungsergebnis wird eine Steigerung von 32,1 Mio. Euro in 2005 auf 37-40 Mio. Euro in 2006 erwartet.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2006 eine Dividende von 2,00 Euro je Aktie vorschlagen.