Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Neues Produktionsgebäude

Desma und Goldbeck feiern Spatenstich in Achim

In Achim bei Bremen erweitert die Desma Schuhmaschinen GmbH ihre Produktionskapazitäten. Der Spatenstich war heute der Startschuss für das Bauprojekt: Auf dem freien Bereich des Desma-Grundstücks entstehen eine Halle und ein Bürogebäude.

.

Goldbeck errichtet für das Maschinenbauunternehmen eine 13.000 m² große Produktionshalle und ein dreigeschossiges Büro mit 4.500 m² Bruttogeschossfläche. Die insgesamt 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im Sommer 2020 ihren vergrößerten Standort in Betrieb nehmen.

Spatenstich bei Desma (v. l.): Rainer Ditzfeld (Bürgermeister), Jan Funke (Goldbeck), Anjani Willing (Goldbeck), Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann (Vorstandsvorsitzender Salzgitter AG), Klaus Freese (Desma) und Peter Bohlmann (Landrat); © Goldbeck
Die neue Halle verfügt über ausreichend Platz für die Herstellung der Spezialmaschinen, die Desma bereits seit 1946 an Schuhhersteller in der ganzen Welt liefert. Dort ist ebenfalls ein „Innovation and Customer Service Center“ untergebracht – ein Bereich, der es Kunden ermöglicht, neu entwickelte Technologien zu testen. Damit die Maschinen im Produktionsprozess sicher bewegt werden können, ist die Halle statisch für neun Krananlagen ausgelegt, die jeweils acht Tonnen Last tragen können. Darüber hinaus wurde bereits eine eventuelle Hallenerweiterung eingeplant.

Visualisierung der neuen Produktionsstätte. © Goldbeck
Eine Besonderheit ist auf dem Hallendach zu finden: Eine farblich abgesetzte Folie mit dem Desma-Logo soll Passagiere der landenden Flugzeuge des Bremer Flughafens auf das Unternehmen aufmerksam machen. Das Bürogebäude prägt eine dunkle Klinkerfassade. Es erhält einen repräsentativen Eingangsbereich mit einer lichten Höhe von vier Metern. Neben einer Cafeteria ist dort ein großer Versammlungsbereich vorgesehen. Die zweijährig stattfindende Desma-Hausmesse bekommt damit einen neuen Veranstaltungsort. Die Bauzeit ist mit 15 Monaten sehr kurz.