Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Design Bau steigert Ergebnis

Werner Mattner

Die Design Bau AG blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/2009 (1. März – 31. August) zurück. Der Umsatz ist im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007/2008 um rund 17 % auf 20,8 Mio. Euro angestiegen. Mit 364 verkauften Einheiten hat das Unternehmen bereits zum Halbjahr fast 80 % der im vergangenen Geschäftsjahr 2007/2008 verkauften 466 Einheiten abgesetzt.

.

Die Ergebniskennzahlen haben sich ebenfalls deutlich verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um rund 75 % auf 1,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,8 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Vergleich zum Vorjahr von 0,7 Mio. Euro auf 1,3 Mio. Euro und wurde somit fast verdoppelt. Mit 47 % gab es auch beim Vorsteuerergebnis (EBT) einen deutlichen Anstieg auf 0,9 Mio. Euro (Vorjahr: 0,6 Mio. Euro). Das Halbjahresergebnis konnte auf 0,6 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro) gesteigert werden. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,12 Euro (Vorjahr: 0,07 Euro). Der Cashflow ist im Vergleich zum Vorjahr von 0,9 Mio. Euro auf 1,9 Mio. Euro gestiegen und hat sich somit mehr als verdoppelt.

Der Vorstand zeigt sich zufrieden mit den Halbjahreszahlen und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Vorstandsvorsitzender Werner Mattner: „Die Zahlen sind gut, unsere Marktanalyse hat sich bestätigt. Die große Nachfrage nach und das geringe Angebot an mietbaren Häusern haben wir identifiziert und diese Lücke mit dem Konzept ‚Mieten oder Kaufen’ erfolgreich besetzt.“ Angesichts der Auswirkungen der Finanzmarktkrise und der möglicherweise zum Geschäftsjahresende bestehenden Konzernrechnungslegungspflicht ist eine belastbare Aussage zur Umsatz- und Ertragssituation zum Geschäftsjahresende zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. „Trotzdem bin ich überzeugt“, sagt Mattner, „dass das sogenannte Betongold seinen angestammten Stellenwert bald wieder erreichen wird. Schon jetzt ist spürbar, dass Sicherheit, wie gerade Wohnimmobilien sie bieten, wieder an Attraktivität gewinnt. Hiervon werden wir profitieren.