Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Der Fidelity Funds - European Mid Cap Fund erhält einen neuen Namen

Der Fidelity Funds - European Mid Cap Fund erhält einen neuen Namen: Um die veränderte Ausrichtung des Fonds deutlich zu machen, wird dieser zum 02. Juli 2007 in Fidelity Funds - European Dynamic Growth Fund umbenannt. Zwar bleibt der Fonds wie bisher auf mittelgroße Gesellschaften fokussiert. Jedoch investiert der Fondsmanager Trygve Tøraasen auch in Großunternehmen, um zusätzliche Wachstumspotenziale auszuschöpfen.

.

Der neue Name Fidelity European Dynamic Growth Fund signalisiert, dass Tøraasen aktiv in Unternehmen investiert, die sich dynamisch entwickeln. Der Fonds ist seit seiner Auflegung im Jahr 2001 auf Gesellschaften ausgerichtet, die große Umsatz-, Gewinn- und Kurssteigerungen erwarten lassen.

"Mein Ziel bleibt das gleiche: in echte Wachstumswerte aus ganz Europa zu investieren. Der Fidelity European Dynamic Growth Fund eignet sich daher auch weiterhin für Anleger, die nach einem rein auf Unternehmenswachstum ausgerichteten Aktienfonds suchen", sagte Tøraasen, der den Fonds seit Auflegung Anfang 2001 leitet.

Der Fondsmanager findet aussichtsreiche Aktien wie bisher hauptsächlich unter mittelgroßen Gesellschaften mit einer Marktkapitalisierung zwischen einer und zehn Milliarden Euro. Zusätzliche Gewinnchancen nimmt er durch Investitionen in Großunternehmen mit einem Wert über zehn Milliarden Euro wahr. Viele von diesen sind aufgrund von Wachstumsschüben in den vergangenen Jahren aus Unternehmen mittlerer Größe hervorgegangen - und besitzen weiterhin großes Potenzial.

Außer einem neuen Namen erhält der Fonds auch einen anderen Vergleichsindex. Der breit gefasste MSCI Europe Index löst den auf mittelgroße Gesellschaften ausgerichteten Dow Jones STOXX Mid Europe Index ab. Darin spiegelt sich die große Freiheit wider, die der Fondsmanager bei der Einzeltitelauswahl in Bezug auf die Unternehmensgrößen hat.

Mit der Umbenennung und dem Indexwechsel gehen allerdings keine Veränderungen an Tøraasens dynamischem Anlagestil einher. Der Fondsmanager ist ein typischer Stockpicker: Er wählt gezielt die Einzelaktien aus, denen er besonders große Gewinnchancen beimisst. Dabei arbeitet Tøraasen eng mit den 90 Fidelity Analysten zusammen, die als eines der größten Research-Teams insgesamt rund 95 Prozent des europäischen Aktienmarktes abdecken. Mit durchschnittlich 75 Beteiligungen ist das Portfolio des Fidelity European Dynamic Growth Fund auf vergleichsweise wenige Titel konzentriert.

Unter seinem bisherigen Namen erzielte der Fidelity European Dynamic Growth Fund seit seiner Auflegung im Jahr 2001 eine Wertentwicklung von 55,1 Prozent. Seit Auflegung sowie im Fünfjahres-, Dreijahres- und Einjahres-Vergleich liegt der Fonds im ersten Quartil, gehört also zu den besten 25 Prozent seiner Vergleichsgruppe.