Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DEGI treibt Europastrategie des Grundwert-Fonds voran

Mit einer fünf deutsche Objekte umfassenden Portfoliotransaktion mit einem Volumen von rund 450 Mio. Euro schafft die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH die Voraussetzung, um wie geplant den Auslandsanteil des Grundwert-Fonds im Zuge seiner strategischen Neuausrichtung zu erhöhen. Das Fondsmanagement will den europäischen Auslandsanteil des Fonds mittelfristig auf 40 Prozent erhöhen und prüft bereits Anlageoptionen. Bei dem Portfolio handelt es sich um fünf Gewerbeimmobilien im Großraum Frankfurt, Duisburg, München und Kiel mit einer Gesamtfläche von 142.144 m². Die Liegenschaften werden in Objektgesellschaften überführt, an denen der Grundwert-Fonds weiterhin wirtschaftlich mit 25 Prozent partizipiert und somit an Erträgen und Wertentwicklung der Immobilien teilnimmt. Mit dieser Transaktion erhält der Fonds liquide Mittel in Höhe von rund 395 Mio. Euro und erhöht damit seine Liquidität.

.

DEGI erschließt neues Geschäftsfeld
Die Objekte bilden ein diversifiziertes Startportfolio für den australischen REIT Allianz Global Investors European Property Trust, der ab dem 14. Juli 2006 an der australischen Börse notieren soll. Als konsortialführende Bank begleitet UBS AG, Australien, gemeinsam mit Merrill Lynch International (Australia) Limited den Börsengang. Zur Vermeidung von Interessenkonflikten erfolgen sowohl die Finanzierung als auch der Börsengang ohne Beteiligung von Einheiten der Allianz Gruppe. Eine Erweiterung des Portfolios auch außerhalb Deutschlands ist kurzfristig vorgesehen. Die DEGI übernimmt dabei als Partner das Portfolio-, das Asset- und auch das Propertymanagement in Europa. Damit bietet die DEGI institutionellen Kunden erstmals ihre Expertise im gesamthaften Management von Immobilienportfolien unabhängig von ihrer Rolle als Fondsmanager von Sondervermögen an; in der Immobilienverwaltung kann sie dabei auf Spezialisten vor Ort zugreifen. „Das Geschäftsfeld Portfolio- und Assetmanagement für Dritte ergänzt unser bisheriges Geschäftsmodell in idealer Weise, da wir unsere Kernkompetenzen vom Research über die Akquisition bis hin zum Objektmanagement voll und ganz einbringen können,“ sagt DEGI-Geschäftsführer Malcolm R. Morgan.

Deutscher Markt interessant für ausländische Investoren
Der Zeitpunkt für den Einstieg am deutschen Immobilienmarkt ist insbesondere für ausländische Investoren günstig, so setzt der Allianz Global Investors European Property Trust bei seinem Engagement auf den Aufschwung des deutschen Immobilienmarkts. Dabei profitiert der Trust direkt von einem diversifizierten Deutschland-Portfolio sowie von der Branchen- und Marktexpertise des Partners DEGI. „Es ist eine Win-Win-Situation. Die DEGI kann mit dieser Transaktion nicht nur die strategische Neuausrichtung des Fonds voranbringen, sondern mit dem verbleibenden wirtschaftlichen Anteil an dem Portfolio an der deutschen Marktentwicklung teilhaben,“ erläutert Morgan.

Die Objekte im einzelnen:
Shopping-Center „Sophienhof“, 41.733 m², Sophienblatt, Kiel Bürogebäude „Athlon Place“, 29.749 m², Solmsstraße, Frankfurt a.M. Bürogebäude „Railion Park“, 26.429 m², An der Masurenallee, Duisburg Bürogebäude „Elsenheimer Forum“, 21.778 m², Elsenheimer Straße, München Bürogebäude „Kronberger Hang“, 22.444 m², Am Kronberger Hang, Schwalbach a. Ts.