Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DEGI kauft erstmals in Luxemburg

Die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH investiert erstmalig in Luxemburg. Das Bürogebäude „Forté“ sowie das Büro- und Einzelhandelsobjekt „Ellipse“ markieren einen wichtigen Schritt für die weitere Diversifikation des DEGI INTERNATIONAL, der jetzt mit 17 Objekten in acht europäischen Ländern sowie in Südkorea investiert ist. Luxemburg profitiert von der zentralen Lagen zwischen Frankreich, Belgien und Deutschland, und ist von internationalen Unternehmen insbesondere aus dem Finanzsektor geprägt. Luxemburgs Volkswirtschaft zeichnet sich mit einem Wirtschaftswachstum von über 4 Prozent (2005) im europäischen Vergleich durch eine hohe Dynamik und eine niedrige Arbeitslosigkeit aus.

.

Die beiden Objekte sind Teil des Großprojekts „K2“ in dem Luxemburger Teilmarkt Kirchberg, dem modernsten und zusammen mit dem Zentrum wichtigsten Bürostandort der Stadt. Dort haben sich in erster Linie Banken, Finanzdienstleister sowie europäische Institutionen wie die EU-Kommission und der Europäische Gerichtshof angesiedelt. Die Leerstandsrate des Teilmarkts liegt unter drei Prozent. Kirchberg ist sehr gut an das Autobahnnetz sowie an den Flughafen angebunden. Noch vor Fertigstellung der Gebäude Anfang 2008 wird der Gebäudekomplex unmittelbar an das Straßenbahnnetz angeschlossen.

„Forté“, Rue Albert Borschette 2-2A, ist als 5-geschossiges Bürogebäude mit 8.240 m² Mietfläche konzipiert und verfügt über 115 Tiefgaragenstellplätze. „Ellipse“, Boulevard Kennedy 33, ist ebenfalls 5-geschossig, verfügt über 4.230 m² Büroflache und 4.148 m²
Einzelhandelsfläche in dem ellipsenförmigen Erd- und ersten Obergeschoss sowie über 374 Tiefgaragenstellplätze. Beide Gebäude können sowohl als repräsentativer Hauptsitz für einen Einzelmieter als auch kleinteilig an unterschiedliche Mieter vermietet werden.

Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 110 Millionen Euro, kann aber je nach Vermarktungserfolg des Verkäufers noch variieren. Der Verkäufer, die belgische Projektgesellschaft CODIC, übernimmt eine Mietgarantie nach Fertigstellung der Objekte.