Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DEGI investiert wieder in Paris

Die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH hat wieder in Paris investiert, nachdem der DEGI INTERNATIONAL bei einem Verkauf in der französischen Metropole im Juli 2005 einen Veräußerungsgewinn realisiert hatte. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das Büro- und Geschäftsgebäude „M 7“ im Stadtteil „Rive Gauche“ beträgt rund 124,5 Mio. Euro. Damit hat sich die DEGI in wenigen Wochen Objekte für insgesamt rund 412,5 Mio. Euro für den DEGI INTERNATIONAL gesichert, der ein Fondsvermögen von derzeit rund 1,35 Mrd. Euro hat.

.

Diversifikation auch in der Akquisitionsphase wichtig
„Viele Immobilien-Investoren fokussieren sich in ihrer Akquisitionsstrategie aus Opportunitätsgründen ausschließlich auf die liquidesten Märkte und erhöhen dadurch die Schwankungsanfälligkeit ihres Portfolio. Beim DEGI INTERNATIONAL stand eine breite Streuung von Anfang an im Vordergrund der Akquisitionsstrategie“, sagt DEGI-Geschäftsführer Malcolm R. Morgan. Inklusive der durch Kaufverträge gesicherten Objekte ist der Fonds jetzt in neun Ländern investiert und breit diversifiziert. Frankreich hätte demnach mit 30,2 Prozent den höchsten und Südkorea mit 2,8 Prozent den geringsten Anteil in der Länderallokation.

Attraktiver Teilmarkt „Rive Gauche“ rund um die Nationalbibliothek
„Rive Gauche“ im Südosten des Pariser Stadtgebiets ist ein moderner und etablierter innerstädtischer Büromarkt mit rund 1,8 Mio. m² Bürofläche, der sich über das 12. und das 13. Arrondissement erstreckt. Multinationale Unternehmen, insbesondere Banken, Unternehmensberatungen und Telekommunikationsfirmen haben sich hier im Umkreis der französischen Nationalbibliothek niedergelassen. Die Beliebtheit des Teilmarkts spiegelt sich seiner geringen Leerstandsrate in Höhe von 6,4 Prozent wider.

Büro- und Einzelhandel auf 15.410 m²
Das 8-geschossige Bürohaus an der Avenue de France in unmittelbarer Nähe zur französischen Nationalbibliothek bildet den Mittelteil des 2004 fertiggestellten Gebäudekomplexes “M7“. Die 13.635 m² Bürofläche ermöglichen eine flexible Nutzung sowohl für einen Einzelmieter als auch im Rahmen einer kleinteiligen Vermietung. Im Erdgeschoss befinden sich drei Ladeneinheiten für den Einzelhandel, die bereits voll vermietet sind, sowie eine Cafeteria. Der Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr ist optimal: drei Metro- und zwei Regionalbahn-Linien (RER) sind in weniger als 100 Metern zu erreichen. Autofahrer können die 132 Garagenstellplätze nutzen und erreichen den Pariser Autobahnring nach weniger als 2 Kilometern.