Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DEGI investiert für institutionelle Anleger in Belgien

Die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH hat für den Offenen Immobilienfonds DEGI Global Business erstmalig ein Objekt in Belgien erworben, der damit nunmehr in fünf Ländern investiert ist. Das vollvermietete, neungeschossige Bürogebäude (Bilder) befindet sich am Boulevard d’Avroy 35-39 in der Innenstadt von Lüttich (Liège). Verkäufer ist die belgische Confinimmo S.A. Das Gesamtinvestitionsvolumen von 31,3 Mio. Euro finanziert der speziell am Bedarf von institutionellen Anlegern und vermögenden Privatkunden orientierte Offene Immobilienfonds zu 40 % über Fremdkapital. Das Eigenkapital wurde, wie in dem Fondskonzept vorgesehen, erst kurz vor Erwerb in einem so genannten Cash-Call von den Anlegern eingebracht.

.

Lüttichs Büroimmobilienmarkt gehört mit rund 500.000 m² zu den größeren Regionalstandorten Belgiens und befindet sich in einer stabilen Aufwärtsentwicklung. Die Stadt verfügt über den drittgrößten Binnenhafen weltweit und wird derzeit zu einem zentralen Knotenpunkt für das europäische Netz von Hochgeschwindigkeitszügen ausgebaut (London, Brüssel, Paris, Frankfurt, Lyon).

Das Gebäude befindet sich bei guter Anbindung an Fernstraßen- und ÖPNV-Netz in zentraler Innenstadtlage südlich der Altstadt. Der größte Teil der Bürofläche von 19.472 m² und der Archivfläche von 1.548 m² hat der Versicherer AXA gemietet, weitere Mieter sind zwei städtische Unternehmen. Zum Gebäude, das sowohl horizontal als auch vertikal in kleinere Mieteinheiten unterteilt werden kann, gehören auch ein Restaurantbereich sowie 154 PKW-Stellplätze.