Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Degi investiert 46,5 Mio. Euro in Kölner Bürogebäude

Die DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH hat für ihren im November 2005 aufgelegten DEGI GLOBAL BUSINESS für 46,5 Mio. Euro das zweite Objekt, „Kap am Südkai“ im Süden der Kölner Innenstadt, erworben. Das unmittelbar am Rheinufer gelegene Bürogebäude in ökologischer Niedrig-Energie-Bauweise verfügt über 12.410 m² Bürofläche auf zehn Geschossen sowie 56 Tiefgaragenstellplätze. Das Ende 2004 fertiggestellte Gebäude ist bereits zu über 80 Prozent vermietet, für die freien Flächen existieren mittelfristige Mietgarantien.

.

Hauptmieter sind KSP Engel & Zimmermann, AMB Generali Immobilien GmbH, BBE Unternehmensberatung sowie die Rechtsanwaltskanzlei BBH Becker Büttner Held Rae. Die flexible Konzeption der Gebäudestruktur ermöglicht auch kleinteilige Vermietungen, da jede Etage in bis zu fünf Mieteinheiten teilbar ist. Der Standort ist gut an den ÖPNV angeschlossen; in zwei Kilometer Entfernung befindet sich der Anschluss an die Autobahn A 559. „Kap am Südkai“, Agrippinawerft 30, wurde von KSP Engel & Zimmermann entworfen und gemeinsam mit PRIMUS Development AG entwickelt. Die Westdeutsche Immobilienbank war als Joint Venture Partner für die Finanzierung verantwortlich.

Das Objekt befindet sich in dem Stadtentwicklungsraum Rheinauhafen innerhalb des umsatzstärksten Kölner Büroteilmarkts City, in dem auch die höchsten Mieten erzielt werden. Der Kölner Immobilienmarkt profitiert von der heterogenen Wirtschaftsstruktur der Stadt. Im vergangenen Jahr hat der Kölner Büroimmobilienmarkt mit 218.000 m² den höchsten Flächenumsatz der letzten zehn Jahre erzielt.