Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

DCM AG blickt optimistisch auf 2008

Für das Jahr 2008 gut vorbereitet ist die DCM Deutsche Capital Management AG. Das Münchner Emissionshaus, das im vergangenen Jahr insbesondere mit der Entwicklung eines der ersten Greits in Deutschland befasst war, will in 2008 mit mehreren neuen Fonds am Markt durchstarten. Auch personell hat die DCM deutlich zugelegt. „In den wichtigen Bereichen Konzeption, Produkteinkauf sowie Vermarktung haben wir in den vergangenen Monaten mehrere erfahrene Profis für unser Haus gewinnen können“, meint Claus Hermuth (Bild links oben), Vorstandsvorsitzender der DCM AG.

.

„Im vergangenen Jahr waren die Mitarbeiter des Hauses einschließlich des Managements bis an die Grenze der Belastbarkeit mit unserem Reitprojekt befasst, so dass wir nur eingeschränkte Kapazitäten für die Entwicklung und Platzierung von geschlossenen Fonds zur Verfügung hatten“, erklärt Hermuth. Dennoch konnte die DCM AG in 2007 ein Eigenkapital in Höhe von 70,7 Millionen Euro bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von 209,7 Millionen Euro bei Anlegern einwerben. Einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg leistete die DCM Energy GmbH & Co. Solar 1 KG mit einem Eigenkapital von rund 45 Millionen Euro (160 Millionen Investitionssumme).

Der Fonds, mit dem die DCM die Sparte Erneuerbare Energien startete, konnte innerhalb weniger Monate über Banken und freie Vertriebspartner platziert werden. Beim Fonds „DCM Solar 1“ handelt es sich um den größten jemals angebotenen Solarfonds im Retailmarkt in Deutschland.

Als weiteren Erfolg konnte das Managementteam für sich die Gründung und erfolgreiche Etablierung eines der ersten (künftigen) Reits in Deutschland – der Prime Office AG – verbuchen, eine Gesellschaft, die „Vor-Reit-Status“ hat. In diese Gesellschaft wurden mehrere Fondsimmobilien der Unternehmensgruppe eingebracht. Die Prime Office AG hat derzeit einen Immobilienbestand im Wert von ca. 1,35 Milliarden Euro bei Jahresmieteinnahmen von rund 75 Millionen Euro.

Der Börsengang ist für das Jahr 2008 geplant, sofern die Bedingungen am Kapitalmarkt eine faire Bewertung zulassen.