Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Corestate schließt German Residential Fund

Die Corestate Capital AG hat ihren Real Estate Private Equity Fonds, den Corestate German Residential Fund, planmäßig geschlossen. Insgesamt wurden 486 Mio. Euro Eigenkapital von institutionellen Anlegern eingeworben. Das gab das Schweizer Investmenthaus heute bekannt.

.

Der Fonds investiert direkt oder über Unternehmensbeteiligungen in deutsche Wohnimmobilien. Das Zielinvestitionsvolumen von zirka 2 Mrd. Euro ist zu 50% erreicht. Die geplante Laufzeit des Fonds endet 2014. Zu den Anlegern des Fonds gehören große, weltweit agierende institutionelle Anleger wie die niederländische ING, die britische Morley oder Goodman aus Australien.

„Unsere Anleger sind ausgewiesene Immobilienspezialisten und investieren überwiegend selbst direkt in Immobilienassets – um so mehr schätzen wir das Vertrauen, das Corestate als Fonds- und Immobilienassetmanager entgegengebracht wird. Insbesondere auch deshalb, weil viele unserer Investoren trotz Subprime-Krise bereits nach kurzer Zeit ihre Finanzzusagen weiter aufgestockt haben und wir so unser Fundraising erfolgreich abschließen konnten,“ so Corestate Chef Ralph Winter.

Winter kündigte an, in diesem Jahr noch weitere 600 Mio. Euro in den deutschen Wohnimmobilienmarkt zu investieren. „Wir bleiben dabei bei unserer bewährten Strategie – über unser dichtes Netzwerk von Partnern kaufen wir bundesweit Wohnungspakete zwischen fünf und 50 Mio. Euro, bevorzugt off-market, d.h. abseits von strukturierten und deswegen oft teuren Bieterverfahren.“

Corestate wurde beim Fundraising von der US Investmentbank CITI unterstützt.