Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

2,60 Euro Dividende geplant

Corestate bestätigt Finanzausblick

Corestate Capital Holding hat heute seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2019 vorgelegt und dabei die bereits veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse bestätigt. Das verwaltete Fondsvermögen (AuM) beläuft sich inklusive der STAM Europe Akquisition auf rund 28 Mrd. Euro, die Real Estate AuM sind in 2019 organisch um rund 10 % angestiegen. In dieser Zeit hat das Unternehmen einen Umsatz von 303,4 Mio. Euro (Vorjahr 292,2 Mio. Euro), ein EBITDA von 175,0 Mio. Euro (Vorjahr 174,1 Mio. Euro) und ein bereinigtes Konzernergebnis von 130,3 Mio. Euro (Vorjahr 135,3 Mio. Euro) erwirtschaftet. Die Werte aus 2018 sind angesichts diverser positiver Einmaleffekte nur bedingt mit den Zahlen aus 2019 vergleichbar.

.

Auf der ordentlichen Hauptversammlung 2020 erfolgt turnusmäßig die Neubesetzung des Aufsichtsrats; dieser soll zudem um einen Sitz auf fünf erweitert werden. Die Gesellschaft schlägt hierfür folgende Kandidaten vor:

• Dr. Georg Allendorf, ehemaliger Geschäftsführer der DWS Real Estate (als Vorsitzender des Aufsichtsrats),
• Timothy Blackwell, ehemaliger Leiter Real Estate Investment Management der Credit Suisse Asset Management und Head of Europe der UBS Asset Management (als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats),
• Olaf Klinger, Finanzvorstand der Symrise AG (als Vorsitzender Prüfungsausschuss),
• Dr. Gabriele Apfelbacher, Kapitalmarktrechtsexpertin und vormalige Partnerin der Kanzlei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP,
• Marc Driessen, früherer Geschäftsführer der Hansainvest und Mitglied des Management Boards der HSH Real Estate.

Angesichts der Corona-Pandemie muss die Hauptversammlung vom 29. April 2020 auf einen späteren Termin verschoben werden. Wie bereits angekündigt plant die Gesellschaft weiter mit einer Erhöhung der Ausschüttung auf 2,60 Euro je Aktie (Vorjahr 2,50 Euro je Aktie). Die Veröffentlichung des formalen Vorschlags zur Gewinnverwendung erfolgt im Rahmen der Einberufungsanzeige 30 Tage vor dem neuen Hauptversammlungstermin.

Das Unternehmen geht unverändert für 2020 von einem Umsatz zwischen 325 Mio. und 335 Mio. Euro, einem EBITDA von 180 Mio. bis 190 Mio. Euro sowie einem bereinigten Konzernergebnis zwischen 145 Mio. und 155 Mio. Euro aus. Auch an der Erwartung, im verwalteten Fondsvermögen organisch zwischen 5 % und 10 % zu wachsen, hält Corestate fest. Allerdings können Ausmaß und Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftsverlauf 2020 noch nicht abschließend eingeschätzt werden. Die Gesellschaft verfolgt daher sehr genau die weitere Entwicklung sowie ihre Einflüsse auf die Geschäftstätigkeit und wird belastbare Fakten immer zeitnah transparent machen.